Dänemark | Familienausflug | Fårup Sommerland | Freizeitparks | Reisen | Sommerurlaub 2016 | Urlaub

Dänemark // Fårup Sommerland

21/08/2016

Seit unserem ersten Freizeitpark-Besuch sind wir absolute Fans geworden und waren total begeistert, dass unser Haus in Dänemark nur wenige Minuten vom Fårup Sommerland entfernt ist. Also stand ein Besuch dort bei uns natürlich ganz weit oben auf der To-do Liste. Da das Wetter für die erste Woche super werden sollte, planten wir den Ausflug auch direkt für Dienstag ein. Doch im Fårup Sommerland gibt es nicht nur Achterbahnen. Dort ist auch ein großer Aqua-Park und somit packten wir morgens auch gleich die Badesachen mit ein. Um 10:00 Uhr öffnete der Park und da wir den Tag dort verbringen wollten , fuhren wir auch direkt zur Eröffnung hin.
Die Mädels waren total aufgeregt und auch die Männer waren gespannt auf die ganzen Achterbahnen und Fahrgeschäfte. Kaum angekommen ging es gleich zum Eingang .

 

Parkplan Fårup Sommerland

Direkt am Eingang ging es links lang zum Aqua-Park und rechts zu den Fahrgeschäften. Da wir den Badespaß auf Nachmittags legen wollten, ging es natürlich erst einmal zu den Achterbahnen und Karussells und schon nach kurzer Zeit war die erste Attraktion gefunden. Die Männer mussten in die erste Achterbahn und die Mädels schauten ganz gespannt zu 🙂

Die Männer waren begeistert und das war nicht zu überhören. Den Mädels war das ganze jedoch nicht ganz geheuer und so waren sie froh als wir weiter gingen. Wir kamen direkt an einem kleinen Spielplatz vorbei und unzähligen Sitzmöglichkeiten. Allgemein gibt es wahnsinnig viele Möglichkeiten sich kurz irgendwo hinzusetzen oder aber auch etwas zu essen. Auch an Spielplätzen wurde nicht gespart aber das seht ihr ja gleich noch.

 

Von weiten sah man schon das nostalgische Karussell und selbstverständlich wollten die Mädels eine Runde drehen. Während die beiden mit Papa das Karussell unsicher machten, fuhren mein Bruder und ich mit den Tonnen. Nach anfänglicher Euphorie waren wir jedoch froh irgendwann wie festen Boden unten den Füßen zu haben. Man hat das Ding sich schnell gedreht 🙂

 

Was wir uns die Mädels total klasse fanden war der Trampolinpark. Dort gab es neben riesen Gummimatten wahnsinnig viele Trampoline, die die Kinder sofort ausprobierten.

 

Von weiten hörten wir schon das Wasser der Wildwasserbahn und nachdem Motti sich dann doch dagegen entschieden hatte, ging es für Papa und den Onkel eben allein rein. Die Mädels schauten den beiden zu und lachten sich schlapp als die beiden pitsch nass wieder raus kamen.

 

Bei Motti stand natürlich wieder eine Zugfahrt ganz oben auf der Wunschliste. Und da der Zug einmal komplett durch den Park fuhr und wir schauen wollten wo wir noch hin können, machten wir direkt eine Fahrt. Dabei kamen wir wieder an einem großen Spielplatz und einen Grillplatz vorbei. Das war natürlich das Highlight für Marco, denn dort standen riesen Grills der Marke Weber 🙂

 

 

 

Wir fuhren auch an dem Aqua-Park vorbei und der Anblick der Rutschen steigerte die Vorfreude darauf umso mehr 🙂

Aber es gab noch jede Menge Attraktionen die wir besuchen wollten und so ging es erst einmal weiter zum Kleinkinder-Bereich. Dort konnte Motti einen Führerschein machen, Mini mit dem Onkel ein kleines Karussell fahren und die Kinder, naja auch die Männer, ein wenig mit kleinen Baggern um die Wette schaufeln .

 

 

Schon bei der Zugfahrt stachen uns die Tretboote ins Auge und die Mädels wollte unbedingt eine Runde auf dem See drehen. Da Mama nicht ganz so See tauglich ist, fuhren der Onkel und Papa mit den beiden.

Es gab wirklich wahnsinnig viele Fahrgeschäfte und das nicht nur für die Großen. Auch die Kleinsten kamen auf ihre Kosten und konnten ganz viel ausprobieren. Beim Rafting waren wir uns jedoch nicht sicher ob der Mini Gefallen daran hat aber da Motti absoluter Fan von ist, ging es für sie ins wilde Nass. Der Mini und ich warteten am Ausgang.

Und dann kamen wir dem Aqua-Park immer näher. Das Highlight für die Männer sollt die wahnsinnige Achterbahn Orkanen sein. Ich verstehen ja immer nicht wie man sich freiwillig in sowas begeben kann aber es schien allen Spaß gemacht zu haben 🙂 Die Mädels und ich schleckten derweil ein Eis .

 

 

Ja und dann ging es direkt in die Umkleide und ab ins kühle Nass. Motti war kaum zu halten und wollten unbedingt alles ausprobieren. Selbst der Mini hatte wieder jede Menge Spaß und ich muss sagen dass man sich ein wenig wie im USA Urlaub gefühlt hat mit dieser mega tolle Kulisse.

 

 

Der Kinderbereich war so so cool . Ein riesen Eimer kippte komplett über den Turm und machte alle pitsch nass. Und die Rutschen erst. Es war wirklich so so toll und hat sich unheimlich gelohnt. Dank des Wetters hatten wir auch super angenehme Temperaturen und jede Menge Spaß.
Der Onkel hat sich sogar in die Freefall-Rutsche getraut und Motti hat ganz gespannt dabei zugesehen.

Während die Männer noch die Wildwasserrutschen testeten , ging es für die Mädels ins Wellenbad und zum Piratenschiff. Ihr seht, es gab wirklich jede Menge und auch hier ist für jeden was dabei gewesen.

 

 

Doch irgendwann hat jeder Spaß leider mal ein Ende und nachdem alle wieder trocken waren , gab es für alle noch einen Hot Dog. Gut dass unser Heimweg nur 5 Minuten lang war und die Mädels somit nicht im Auto einschlafen konnten. Der Tag war unheimlich schön, aufregend und super lustig.

 

 

Eintrittspreise :

  • Kinder von 0-2 Jahren                    kostenlos
  • Personen ab 3 Jahren                      36,- € p.P
  • Ticket für Folgetag                         20,- € p.P
  • Gruppe ( mind. 20 Personen)         33,- € p.P
  • Senioren (+65 Jahre)                      28,- € p.P
  • Nachmittagspreis                           27,- € p.P
 

Unser Fazit:

Im nächsten Dänemark-Urlaub definitiv wieder. Das Fårup Sommerland ist auf jeden Fall ein Besuch wer wenn man Urlaub im Nordjütland macht. So viele Attraktionen, so freundlich und ein riesiger Aqua-Park, mehr kann man gar nicht verlangen . Was für uns auf jeden Pluspunkt ist, trotz Freizeitpark haben sie die Umgebung so gut wie überhaupt nicht verändern. Der ganze Park ist in Mitten eines Waldes und die Natur drumherum ist komplett erhalten. Man hat selbst die Achterbahnen in Mitten der Bäume gebaut und nichts unnötig gefällt oder zerstört. Das hat uns super gefallen. Auch die Kundenfreundlichkeit und die Wartezeiten an den Fahrgeschäften waren top. Wir sind auf jeden Fall total zufrieden und freuen uns jetzt schon auf den nächsten Besuch.

Zum Schluss hab ich noch ein kleines Video von unserem Ausflug für euch, was ich direkt nach unserem Besuch auf meinem Instgram Account gepostet hab.

 

Also solltet ihr einmal in Blokhus und Umgebung Urlaub machen, plant einen Tagesausflug fürs Fårup Sommerland ein, es lohnt sich.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.