Frau sein | Leben | Mama sein

Frau sein // Ohne Hormone verhüten – mein Weg dahin

19/09/2018
Kullakeks - Frau sein - hormonfreie Verhütung

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, habe ich vor einiger Zeit wieder mit einer hormonellen Verhütungsmethode angefangen. Ich hatte lange hin und her überlegt und mich dann dazu entschieden es einfach mal zu versuchen. Warum aber das Ganze? Die Antwort dazu findet ihr hier.
Nun ist seit Beginn ein wenig Zeit verstrichen und ich möchte euch gerne berichten wie es sich entwickelt hat und warum ich nun doch wieder hormonfrei durchs Leben gehe.

Den Hormonen eine Chance geben

Als ich mit dem Rezept die Praxis verließ, war ich total motiviert. Ich hatte die Hoffnung, dass nun alles besser wird und ich endlich meine blöden Symptome hinter mit lassen kann. Aber schon nach wenigen Tagen kamen andere auf mich zu. Plötzlich war ich jeden Tag unendlich müde, schlapp und traurig. Also so richtig traurig. Egal welches Thema, mir kamen sofort die Tränen. Ich erkannte mich selbst nicht mehr wieder und schob es jedoch nicht auf die Pille, sondern auf die Schilddrüse. Also lies ich diese kontrollieren. Doch es wurden immer mehr Nebenwirkungen und da ich auch eine Person bin, die sich gern Beipackzettel durchliest, stellte ich mit erschrecken fest, dass ich diese Pille gar nicht nehmen darf. Denn da ich an Migräne mit Aura leide, ist das Schlaganfallrisiko stark erhöht. Also direkt am gleichen Tag noch zum Frauenarzt und die Pille direkt abgesetzt. 

Doch wir wollten noch nicht aufgeben und entschieden uns für eine Östrogen-freie Variante. In den ersten Tagen bekam ich leichte Bauchschmerzen, doch schenkte ihnen nicht so viel Aufmerksamkeit. Die Depressionen waren weg, die Müdigkeit wie weggeblasen und meine Laune bestens. Ich hatte echt Hoffnung dass es nun besser wird und ich endlich wieder ohne Nebenwirkungen in den Tag starten kann. In den ersten Wochen lief alles gut und ich kam mit der täglichen Einnahme gut zurecht. Doch nach 14 Tagen bekam ich plötzlich Blutungen und schob es auf den direkten Wechsel der Pille. Doch es hörte nicht auf und die Bauchschmerzen waren nun plötzlich täglich da. Ich hatte teilweise richtige Magenschmerzen und leichte Übelkeit. Als die Blutungen nach 3 Wochen nun Dauerzustand waren, sprach ich mit meiner Ärztin und setzte auch diese Pille direkt ab.

Kullakeks - hormonfreie Verhütung - Erfahrungen

Ab nun wieder Hormonfrei

Ich bin ehrlich, ich fand es total entspannt ohne diese kleinen Pillen in den Urlaub zu fahren. Diese tägliche Einnahme nervte schon und auch wenn ich eh schon täglich Schilddrüsenhormone nehme, war dass nun irgendwie was anderes. Ich hatte keinen Stress, musste mich an keine Zeiten mehr halten und was soll ich sagen, schon nach zwei Tagen ohne Pille hatte ich keine Bauchschmerzen mehr. Auch die Übelkeit war weniger geworden und ich war wirklich total erleichtert. Okay meine Haut wurde plötzlich wieder schlechter und es reihte sich ein Pickel an den anderen, doch damit kann ich leben. 
Nach drei Wochen kündigte sich dann das erste Mal wieder meine Periode an und das so heftig, dass mir fast täglich schwindelig war. Mein Kreislauf machte täglich schlapp und dass fünf volle Tage lang. Doch Dank zusätzlichem Eisen konnte ich es gut regeln und nach kurzer Zeit ging es mir wieder gut. Nun bin ich im zweiten Zyklus wieder Hormon-frei und was soll ich sagen, es geht mit super. Mich bedrückt keine Müdigkeit mehr, ich bin gut gelaunt und auch wenn ich nun wieder mehr Pickel habe, bin ich voll und ganz zufrieden.

Ich habe einen relativ zuverlässigen Zyklus und Dank Zykluskalender auch über meinen Eisprung informiert. Die alten Symptome sind jedoch immer noch vorhanden, doch diese versuchen wir nun aktuell mit bestimmten Medikamenten ( Schmerzmittel, Krampflöser ) in den Griff zu kriegen. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich nie wieder hormonell verhüten werde und möchte. Diese kleinen Dinger machen den Körper so kaputt, dass es für mich kaum zu ertragen war. Körperlich wie auch seelisch ging es mir so miserabel, dass ich jedem nur raten kann, sich vorher wirklich noch einmal genauer zu informieren.

Habt ihr noch Fragen oder persönliche Erfahrungen? Dann freue ich mich auf zahlreiche Kommentare eurerseits. 

Alles Liebe,
Saskia

  1. Ich nehme nun auch schon seit fast 10 Jahren keine Pille mehr und habe mich nach meinen 2 Kindern auch wegen der Migräne und den Hormonen dagegen entscheiden! Zurecht! LG Moni

  2. Hi Saskia, super interessanter Artikel. Ich setze mich auch gerade mal wieder mit dem Thema auseinander. Habe vor neun Wochen unseren zweiten Sohn bekommen und bin nun auch am recherchieren welche Verhütungsmethode/mittel für mich/ uns in Frage kommt.
    Eine Pille möchte ich auch nicht mehr nehmen. Mal sehen was es wird….
    Lieben Gruß Sandra

  3. Wir haben zwei gesunde Kinder und ich wollte nach dem zweiten Kind keine Hormone mehr einnehmen. Ich habe den Ring ausprobiert…komisch einen Fremdkörper in mich zu haben, also weiter mit den Versuchen. Da ich mit dem Ring nicht zurechtkam, war die Spirale auch keine Alternative. Unsere Familienplanung war abgeschlossen und warum sollte ich weiter Hormone schlucken?? Ich hab mich mit meinen Mann zusammen beraten lassen und uns dann für eine Sterilisation meines Mannes entschlossen. Beste Entscheidung ever!!!! Warum sollen Frauen Hormone jahrelang schlucken und warum gibt es nicht mehr Männer die die Frauen verstehen und sich für eine Sterilisation entscheiden? Ja es ist endgültig und ja mein Mann hatte auch Angst, aber das ganze dauerte 10 Minuten, keine Komplikationen und ich habe weniger Probleme mit meinen Venen. Danke an den besten Mann der Welt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.