Britax Römer | Eltern-Blogger-Café | Köln | Motti | Reisen | Unterwegs

Unterwegs // Große Stadt meets kleine Motti

01/07/2016

Am Mittwoch ging es für Motti, Emma, Mila und mich auf große Reise. Wir machten uns früh am Morgen auf den Weg nach Köln, denn dort fand Donnerstag das Eltern-Blogger-Café von Britax Römer statt und wir waren eingeladen.
Motti wollte schon immer einmal in einem Hotel schlafen, also überlegte ich nicht lang und nahm sie mit. Und damit es für sie nicht ganz so langweilig ist, nahm Emma ihre Tochter auch mit. Die Hinfahrt war absolute entspannt, denn dank unseres DVD-Player konnte die Mädels hinten ganz entspannt Filme schauen. Trotzdem machten wir immer mal wieder eine Pause, denn auch wir Mamas wollten uns mal die Beine vertreten und Kaffee trinken.

Ich selber war das letzte Mal vor 20 Jahren, oh man is das lange her, in Köln und war gespannt wie Motti das alles dort wohl finden wird. Als wir dann im Hotel ankamen, checkten wir erst einmal ein und machten es uns in unsere, Zimmer gemütlich. Übernachtet haben wir im Aparthotel Adagio Köln City und waren wirklich begeistert. Es waren kleine Apartments mit einer kleinen Küche, an der wir Abends für die Mädels das Abendbrot zubereiten konnten.

Kurz frisch gemacht und schon ging es ab in die City, denn wir wollten den Kölner Dom besichtigen. Wir waren nur 10 Minuten davon entfernt und machten uns mit Buggy und Tragehilfe ausgestattet auf den Weg.

Motti war absolut begeistert und fasziniert von diesem riesen Gebäude und konnte gar nicht fassen wo hoch der Dom ist. Ach ich liebe diese Neugier bei ihr und finde mich immer mehr in ihr wieder. Es war auf jeden Fall super schön und da die Kinder das alles so gut mitmachten , setzten wir uns direkt neben dem Dom in ein Café, aßen Eis und tranken mal wieder Kaffee 🙂
Es war einfach super Wetter, die Laune war gut und wir hatten jede Menge Spaß auch wenn wir alle ein wenig kaputt waren von der Fahrt. Während Mila Köln ganz entspannt von Emmas Rücken aus begutachtete machten Motti ebenfalls ein kleines Päuschen im Buggy. Ja auch Kinderbeine einer 5 jährigen dürfen mal schlapp machen.

Zurück im Hotel gab es für die Mädels nur noch Abendbrot und schon fielen sie tot müde ins Bett. Motti erzählte mir noch ganz aufgeregt dass ihr Wackelzahn immer doller wackelte und wir unbedingt aufpassen müssen dass sie ihn nicht aus versehen verliert.
Sie sah so süß aus in diesem riesen Hotelbett und auch ich muss gestehen dass ich irgendwie froh war nicht allein zu sein in einer fremden Stadt.

Da Motti so unendlich aufgeregt war und schon gegen 5:30 Uhr wach neben mit lag und mich aufforderte aufzustehen, ging es auch früh zum Frühstück. Ach es ist schon ein Luxus wenn man sich darum nicht selber kümmern muss. So ein Hotelleben ist doch was feines 🙂

Da wir es den Tag zuvor irgendwie verpasst hatten und es Mottis großer Wunsch war, ging es direkt nach dem Auschecken noch einmal zum Dom und dieses Mal wollten wir auch rein.
Motti zog es magisch an und sie war total sprachlos als wir ihn betraten. So hab ich sie lange nicht gesehen. Sie war wirklich unheimlich fasziniert und fragte mich die ganze Zeit aus.

Leider war das Wetter an diese Tag nicht ganz so toll , also machten wir uns, bevor es zum Blogger-Café ging, auf den Weg zu Jaettefint . Wir waren ja nun mal in Köln, dann mussten wir dort einfach mal vorbei schauen. Ich selber war noch nie dort und auch Jaettefint war mir bis vor einem halben Jahr ca noch nicht bekannt aber wenn es um skandinavische Kindermode geht, wisst ihr ja wie ich ticke 😉 Es war auf jeden Fall super schön und dank dem Sale auch echt schwer nichts zu kaufen.
Motti entschied sich für zwei Teller , einen für sich und einen für ihre Schwester. Ich fand es super schön dass sie in Gedanken doch irgendwie Zuhause war und ihrer Schwester eine Freude machen wollte.

Ausgestattet mit ihren Errungenschaften und einem Lolli ging es dann noch auf den Spielplatz. Denn wir hatte immer noch zwei Stunden Zeit.

Dieses Klettergerüst war für Motti irgendwie die absolute Herausforderung. Immer wieder hatte sie Angst, doch irgendwann überwand sie diese und wurde mutiger. Bis sie plötzlich mit dem Fuß durch die Brücke rutschte und panische Angst hatte. Sie tat mir richtig leid und musste sich dann erst einmal beruhigen bevor sie wieder durchstarten konnte.

Bevor es dann zum Blogger-Café ging holten wir noch die liebe Märry von Kalinchens am Bahnhof ab und aßen mit ihr und Kerstin von Chaoshoch2 noch eine Kleinigkeit.
Und dann ging es auch schon los. Ein Haufen Bloggermamas, viele Kinder, neue Produkte, leckeres Essen und ganz viel Kaffee ( okay ich hab ein Koffeinproblem ) erwarteten uns. Ich muss nur gestehen dass ich außer das Essen nicht wirklich viele Bilder gemacht habe. Motti wuselte die ganze Zeit mit Mila durch die Gegend, wir unterhielten uns und das Team vom Britax Römer stellte ihre neuen Kinderwagen-/sitze vor.

Es war sehr informativ, wenn auch wieder sehr laut aber ich glaube dass lässt sich halt nie wirklich vermeiden. Trotz alledem war Motti unheimlich froh als es hieß wir fahren nach Hause.
Für den Rückweg gab es dann noch ein Eis und ich machte es mir, nachdem ich ein wenig fuhr, hinten zwischen den Mädels gemütlich.

Ja und was soll ich sagen, selbst für Mottis Wackelzahn war die ganze Reise zu aufregend. Denn der machte sich, während Motti ihr Eis aß, plötzlich selbstständig und plumste raus.
Meine Güte sie war sooooooo stolz und konnte es garn nicht fassen dass er nun endlich raus ist.
Tja nun verabschiedet sich mein Baby wirklich Stück für Stück und wird zum Vorschulkind.

Es waren auf jeden Fall zwei wunderschöne, wenn auch stressige Tage aber mit Motti gemeinsam hat es unheimlich viel Spaß gemacht. Jetzt wo sie nach und nach dieses Kleinkind verliert, genieße ich diese Momente noch mehr und bin jeden Tag überrascht von ihr. Sie ist so groß, so selbständig und hat einen Dickkopf wie ne Große. Tja hat sie eben von der Mama , nech ?

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.