Empfehlungen

Empfehlung // Unsere kleinen Helfer bei Erkältung

05/10/2016
Kullakeks - Erkältungszeit - Titelbild
Jedes Jahr aufs neue liest man überall nur noch von Schnupfen, Husten, Heiserkeit. Natürlich bleiben auch wie nicht davon verschont und nehmen so gut wie jede Krankheit die so um Kindergarten umherfliegt mit. Doch für mich ist eine Erkältung nicht gleich ein Grund zum Kinderarzt zu rennen und mir Hustenlöser, Hustenstiller oder sonst etwas der gleichen verschreiben zu lassen. Mittlerweile besteht unser Medizinschrank aus bestimmt, ausgewählten Dingen , die dort nie und nimmer fehlen dürfen. Doch bevor ich jetzt loslege und euch einen kleinen Einblick gewähre, möchte ich noch kurz klar stellen dass ich hier keine Medizinischen Ratschläge verteilen möchte. Ich möchte euch nur einmal zeigen was wir so in unserem Medizinschränkchen haben und was bei uns nicht fehlen darf.
Also los gehts 🙂

 

Homöopathie 

Vor den Kindern bin ich , sobald ich auch nur die leichtesten Anzeichen hatte, sofort zum Arzt gerannt und habe mir das Hammerzeug verschreiben lassen. Im Laufe der Zeit hat sich das jedoch geändert und dass nicht erst mit der Geburt meiner Kinder. Denn schon vorher hab ich mich ein wenig mit dem Thema Homöopathie auseinander gesetzt und fand es wirklich interessant. Gerade aber auch in den Schwangerschaften hat es mir viel geholfen, darf man in der Zeit ja eh nicht DIE Medikamente zu sich nehmen. Nachdem ich dann dass erste Mal erkältet war in der Schwangerschaft mit Motti bin ich auf Ferrum Phosphoricum gestoßen. Meine Hebamme hatte es mir empfohlen und schon nach kurzer Zeit ging es mir wirklich besser.
Mittlerweile ist es bei uns so dass sobald die Mädels ein wenig Schnupfen bekommen, ich sofort zum Ferrum Phosphoricum greife und so wirklich das schlimmste verhindern kann. Auch in Sachen Husten greifen wir lieber zu Homöopathie als zu den Hustensäften aus der Apotheke. Denn wir für uns haben festgestellt das weder Hustenstiller, noch Hustenlöser wirklich hilfreich sind. Wichtig ist uns dass der Husten sich gut löst und das bekommen wir mit Inhalieren meist sehr gut hin. Ist es dann nachts doch einmal schwer für die Mädels dann gibt es Thymian-Myrte-Balsam aus der Bahnhof Apotheke auf die Brust und ab und zu auch mal einen Bienenwachswickel über Nacht.
Ist der Husten trocken und es kommt zum Infekt auch noch Fieber hinzu, greifen wir hier auch nicht gleich zum Fiebersaft . Belladonna hilft uns dann das ganze auf eine sanfte Art wieder in den Griff zu kriegen. Mit Wadenwickel wird dann das Fieber noch zusätzlich gesenkt.
 
 
 
Ohrenschmerzen sind bei uns Gott sei dank sehr selten und enden auch nie in einer Mittelohrentzündung. Tun die Ohren dann doch einmal weh haben wir auch hier eine Lösung. Johanniskraut-Lavendel-Öl wirkt beruhigend auf das Ohr und lindert den Schmerze. Ich selber hab es auch schon benutzt und bin wirklich begeistert . Das ganze wird auf ein wenig Heilwolle geträufelt und dann in oder hinter das Ohr gelegt.
 
 

Meerwassernasenspray

 
 
Ist die Nase dann doch mal so richtig dicht hilft und seit der Op vom Mini nur das Meerwassernasenspray. Ja auch wir haben schon verschiedenste Nasensprays-/tropfen für Kinder durch und nichts hat so gut geholfen wie das . Die Mädels machen es mittlerweile sogar alleine rein und haben keinerlei Angst davor. Selbst unser HNO hat es uns damals empfohlen und uns versichert dass uns das helfen wird. Und er hatte recht. Wir als Eltern benutzen es auch und es um weiten besser und angenehmer wie jedes andere Nasenspray.
 
 

Liebe, frische Luft und viel Kuscheln

 
Unsere kleinen Helfer sind wirklich viel wert und müssen auch immer vorrätig bei uns im Schrank sein aber dass aller Beste um gesund zu werden ist kuscheln. Allgemein gibt es bei uns viel Nähe und ich habe hier zwei absolute Kuschelkinder Zuhause. Doch sind sie krank verdoppelt sich das ganze nochmal. Ist unser krankes Mäuschen dann Fieberfrei und fühlt sich recht fit, geht es auch mal an die frische Luft. Denn ich glaube jeder kennt es. In den eigenen vier Wänden ist die Nase komplett dicht und kommt man an die frische Luft , atmet man das erste Mal wieder so richtig durch.
 
 
Wir haben für uns auf jeden Fall den richtigen Weg gefunden um mit einer Erkältung zurecht zu kommen. Wird aus einer kleine Erkältung jedoch mehr, leiden unsere Kinder oder habe Schmerzen, fahren auch wir natürlich zum Kinderarzt. Denn auch aus einem kleinen simplen Schnupfen, kann eine böse Bronchitis werden. Doch wer weiß, vielleicht konnte ich ja dem ein oder anderen einen kleinen Tipp mit auf den Weg gehen und vielleicht sind dann unsere kleinen Winterhelfer bald auch eure 😉
 
 
Alles Liebe,
Saskia

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.