Familiensonntag | Freizeitparks | Kooperation | rasti land | Wochenende

Unser Wochenende // Zu Besuch im Rasti Land

08/08/2016

Vor kurzen hatten wir unseren aller ersten Ausflug in einen Freizeitpark und alle absolut viel Spaß. Auch dieses Wochenende ging es für uns auf große Fahrt und wir besuchten das Rasti Land in Salzhemmendorf. Viele von euch haben es mir empfohlen und gerade in Sachen Kleinkinder sollte einem dort viel geboten werden. Das Rasti Land hatte und dann eingeladen den Park einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und so schnappten wir uns dieses Mal Oma und Onkel und machten uns auf die Reise. Motti war total aufgeregt, wollten wir ja eigentlich schon letztes Wochenende fahren aber das Wetter spielte ja nicht so mit. Und so freute sie sich umso mehr dass es dieses Wochenende also klappte. Nach gut einer Stunde waren wir dann auch schon da und mussten in Sachen Parkplatz auch nicht lange suchen.
Erster Pluspunkt : Die Parkplätze sind kostenfrei .

Motti und der Mini-Muffin wollten am liebsten sofort losrennen und alles erkunden aber wir hatten ja den ganzen Tag Zeit. Als erstes machten wir mit der Einschienenhochbahn und Motti erinnerte mich freundlicher Weise immer wieder daran dass ich keine Angst haben müsse, sie würde auf mich aufpassen und es sei gar nicht so hoch 🙂 Ach so ein liebes Kind .

 

Es war wirklich super , denn so konnten wir uns den ganzen Park direkt von oben anschauen und planen wo es als nächstes hingehen soll. Das Karussell wurde als erstes erspäht und somit ging unser Weg also direkt dorthin. Motti wollte unbedingt auf das Fahrrad und der Mini machte es sich auf der Ente bequem . Das Karussell war echt niedlich und auch die Fahrgeschäfte drumherum waren perfekt für die Kleinen. Motti war jedoch den ganzen Tag über ein wenig ängstlich und wollte viele Dinge erst gar nicht ausprobieren, war wirklich schade war.

 

 

Ich durfte dann gemeinsam mit Motti eine kleine Fahrt im Zug drehen, während der Mini lieber damit beschäftigt war unseren Vorrat an Essen weg zu futtern 😉

 

Von weiten konnten wir schon das kleine Riesenrad sehen aber auch dort wollte Motti nicht rein. Man merkte ihr total an dass ihr Mila fehlte an dem Tag. Denn beim letzten Mal war sie dabei und so hatte Motti jemanden der mit ihr zusammen den Park auf den Kopf stellt. Der Mini ist in der Hinsicht eh eher vorsichtig und schaute sich lieber alles von der Ferne an. Das ganze war aufgebaut wie ein kleiner Jahrmarkt und neben einem weiteren Karussel gab es dort auch kleine Schiffschaukeln. Diese machte Motti dann mit ihrem Onkel unsicher , während Mini lieber wieder der Zuschauer war.

 

Doch dann gab es auch etwas für unsere kleine Zuckerfee. Kamelreiten sollte es sein und Mama musste mit 🙂 Der Mini hat sich tot gelacht und fand es super. Auch Motti fuhr gemeinsam mit ihrem Onkel und galoppierte uns hinterher.

Mittlerweile wurde es immer voller und man musste auch schon ein wenig länger anstehen. Motti entdeckte die Prinzessinnenbote und wollte unbedingt mit uns allen eine Runde drehen. Während Oma auf den Buggy aufpasste , stellten wir uns all an . Das Wetter war wirklich großartig und ich bereute es total dass wir uns morgen für lange Hosen entschieden hatten.

 

 

Dieses Mal hatte auch der Mini wieder großen Spaß und strahlte über beide Ohren.

 

 

Motti freute sich schon den ganzen Tag auf das Rafting und konnte kaum abwarten dorthin zu gehen. Im Reich der T-Rex stellte sie sich dann direkt in der Reihe an und machten noch einmal den Größentest. Denn ab 1,10m durften die Kleinen erst mitfahren. Als wir dann weiter oben ankamen konnte Motti einen Blick auf den Strudel werfen und hatte schlagartig doch keine Lust mehr. Also fuhren Marco und mein Bruder eben allein , während wir Mädels gemeinsam mit Oma ein wenig as aßen.

 

 

 

 

Ein absolutes Plus gab es dann am Rafting , wie Marco mit berichtete. Denn ein Vater stand mit seiner Tochter im Ruhstuhl ebenfalls in der Schlange an und machte sich schon Gedanken wie er sie schnell in den Reifen bekommen würde. Aber das war alles gar kein Problem. Die Maschinen wurden angehalten, der Vater konnte mit seiner Tochter einsteigen und der Rollstuhl wurde von den Angestellten direkt zum Ausgang gebracht sodass sie auch beim Aussteigen keinerlei Probleme haben. Wir alle fanden dass super und mega Kundenfreundlich.
Nachdem Essen gab es für die Mädels noch eine kleine Überraschung und schon machten wir uns weiter in Richtung Bobkahrt-Bahn.

 

Wir dachten zwar dass Motti mit dem Onkel fahren würde oder sich mit dem Papa in die Wildwasserbahn traut aber nichts. Motti wollte einfach nicht. Aber gut, wenn sie eben nicht möchte dann nicht. Sie sollte ja auch Spaß haben und dass geht mit Angst natürlich nicht.
Und so fuhr ich gemeinsam mit meinem Bruder eine Runde mit der Bobbahn und es war mega lustig.
Kurz darauf sahen wir schon den großen Hochseilgarten und während Motti kleine Krokodile über das Wasser fuhr, machten der Mini und ich den Spielplatz unsicher.

 

 

Mittlerweile waren wir schon den halben Tag im Rasti Land und hatten wirklich viel Spaß. Nachdem wir noch einen Blick in den Laser-Planet warfen und total fasziniert von dem Licht waren machten wir uns auf den direkten Weg zu Wester-Eisenbahn. Motti wollte schon ganz am Anfang so gern mit dem Zug fahren, jedoch waren keine Plätze mehr frei. Also stellten wir uns noch einmal an und fuhren quer durch den Park.

 

Zum krönenden Abschluss gab es für die Mädels noch ein Eis und für mich einen Kaffee. Motti und Mini stellten den Spielplatz auf den Kopf und wir stellten uns so langsam auf den Heimweg ein.

 

 

Unser Fazit:

Wir hatten einen wirklich schönen Tag im Rasti Land und es ist wirklich für jedes Alter etwas dabei. Die Eintrittspreise sind vollkommen in Ordnung und auch die Preise vor Ort ( Essen & Trinken ) sind akzeptabel. Selbst für Kinder wie den Mini, die eher vorsichtig oder ängstlich sind, wird trotzdem noch viel geboten. Was uns aufgefallen ist, sind die recht schmalen Wege in den Bistrobereichen. Denn gerade wenn es voller wird. haben Familien mit Bollerwagen und Co echt wenig Platz . Trotzdem gibt es viele Sitzmöglichkeiten und auch für unsere Oma gab es immer ein Schattenplätzchen.
 
 

Eintrittspreise:

  • Kinder unter 3 Jahren                                                                                        frei
  • Kinder 3-11 Jahren                                                                                       19,00 €
  • Busucher ab 12 Jahren                                                                                   23,00 €

 

Ermäßigte Preise:

 

  • Schwangere ( bei Vorlage des Mutterpasses )                                              15,50 €
  • Menschen mit Behinderungen GdB ab 70 3-11 Jahre                                  14,50 €
  • Menschen mit Behinderungen GdB ab 70 ab 12 Jahren                               15,50€
  • ein Begleiter für Menschen  mit Behinderung                                              15,50 €
  • Blinde und Rollstuhlfahrer                                                                                frei
Wir hatten definitiv einen schönen Tag im Rasti Land und freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch .
Wir kommen auf jeden Fall wieder 🙂
 
 
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.