Familie | Familienleben | Familienzeit | Minden | Unser Wochenende | Unterwegs | Wochenende

Unser Wochenende // Zu Besuch beim Cousinchen

19/12/2016

Ich bin ein Familienmensch durch und durch und genieße es immer sehr mit meiner Familie Zeit zu verbringen. Umso trauriger bin ich dann, wenn ich gewisse Personen doch eher seltener sehe und das obwohl man noch nicht einmal weit von einander weg wohnt. Eine dieser Personen ist meine Cousine. Aber auch wenn wir uns selten sehen, sind die Momente in denen wir zusammen sind, umso schöner und lustiger. Also beschlossen wir vor kurzen dass wir uns definitiv vor Weihnachten noch einmal sehen müssen und planten kurzerhand ein Wochenende zusammen. Doch nicht nur ich freute mich , auch die Mädels warn voller Vorfreude. Die beiden fahren sowieso gerne woanders hin und dann auch noch dort zu übernachten ist das immer ein Highlight.
Da ich Samstag noch arbeiten mussten, ging es für uns eben erst gegen Nachmittag los aber unser Auto verpasste uns direkt morgens erst einmal einen riesen Schreck. Ich wollte morgens los zur Arbeit und plötzliche fing die Motortkontrollleuchte an zu blinken, das Auto an zu ruckeln und Gas nahm er auch nicht mehr so wirklich an. Also wieder nach Hause und sehen wie es weiter geht. Meine Kolleginnen holten mich dann ab und ich konnte endlich zur Arbeit. Marco fuhr Vormittags direkt noch in die Werkstatt und die konnten den Fehler sogar finden und direkt beheben. Zur riesen Freude für uns alle, denn wir sahen unser Wochenende schon den Bach runtergehen. Nach der Arbeit ging es dann auf jeden Fall direkt los und nach 1 Stunden Fahrt waren wir auch direkt in Minden. Kaum angekommen machten die Mädels es sich erst einmal auf dem Sofa bequem und ich zog mit meiner Cousine in die Stadt zu einem leckeren Kaffee und kleinen Weihnachtseinkäufen.

Wir quatschten, lachten und machten die ein oder anderen Videos für Snapchat. Dort könnt ihr mir gerne folgen, ich bin ab jetzt auch wieder aktiver unterwegs 🙂 Da wir keine Lust hatten etwas zu kochen ging es gegen 19:00 Uhr für uns sechs zum Italiener. Motti wolle gerne Nudeln und der Mini Pizza also fiel die Auswahl relativ schnell. Wir fuhren zu einem wirklich tollen, noch recht unbekannten und wahnsinnig leckeren italienischen Restaurant namens Sale&Pepe und es war so so schön. Das Essen war super, der Lambrusco perfekt ( sonst krieg ich immer sofort Kopfschmerzen davon ) und der Service unheimlich freundlich.

Wenn ihr also mal in Minden sein, schaut dort unbedingt vorbei, es lohnt sich.
Da wir jede Menge zu erzählen hatten und wir doch recht spät erst gegessen hatten, schlief der Mini irgendwann hinter mir auf der Bank ein. Also hieß es nur noch, Wein austrinken, bezahlen und ab nach Hause ins Bettchen.

Am nächsten morgen erwartete uns ein super Frühstück und auch wenn das Wetter echt für die Tonne war, machte das nix gegen die gute Laune. Wir Mädels schauten Schneewitchen, während Marco sich um den Laptop von meiner Cousine kümmerte.

Zum Mittagessen wurde wahnsinnig aufgetischt und ich sage euch, meine Cousine hat den perfekten Koch geheiratet. So ein leckeres, perfektes Essen, einfach grandios. Es gab Lammfilet in Metaxasoße, mit Süßkartoffelspalten und Rucola-Tomaten-Salat.

Mhhhh wenn ich da wieder dran denke, bekomme ich sofort hunger 😉 Herr F. es war absolut lecker .
Nach dem Essen beschlossen wir, eine Runde auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Doch da es meiner Cousine nicht so gut ging ( ja so eine frühen Schwangerschaft hat leider auch Tücken ), ging es nur zu fünft los in den Nieselregen.
Als erstes gab es eine riesen Portion Schmalzkuchen und auch wenn sie teilweise noch ein wenig heiß waren, haben die Mädels sie ratz fatz verschlungen 🙂

Während die Mädels eine Runde auf dem Karussell drehten, genoss ich eine heiße Lumumba und ich liiiiiebe das einfach. Für mich gehört das irgendwie zum Weihnachtsmarkt dazu.

Als krönenden Abschluss gab es noch eine Zuckerwatte für die Mädels, doch Motti war es viel zu süß. Zur Freude des Minis, denn sie hat mal eben ganz spontan Mottis einfach mit aufgefuttert.
Das Ergebnis hatten wir dann später auf der Rückfahrt, denn sie war so aufgedreht und ich hatte schon Panik vor dem Zubettgehen.
Wieder zurück, gab es für uns aber alle erstmal noch leckeren selbst gebackenen Stollen und für mich natürlich eine Tasse Kaffee 🙂 Da wir nicht all zu spät nach Hause wollten machten wir uns dann langsam wieder auf den Weg nach Hause , doch Motti wollte nicht. Viel lieber wäre sie noch eine Nacht länger geblieben aber das ging leider nicht. Denn am nächsten Tag ist nun mal wieder Kindergarten und er Papa, genau so wie auch Mama, müssen wieder arbeiten.

Es war auf jeden Fall ein wirklich wunderschönes, wenn auch viel zu kurzes Wochenende und ich sauge diese Familienmomente immer regelrecht auf. Ich liebe es einfach, bin ein großer Familienmensch und einfach dankbar so tolle Menschen in meinem Leben zu haben.
Und am meisten Freue ich mich darüber, dass sie beiden im nächsten Jahr auch endlich ein kleines Leben zur Welt bringen und die spannenden Zeit als Eltern für sie beginnt.

So und nun werd ich mich, wenn auch komplett unmotiviert, auf den Weg zur Arbeit machen. Denn in der Vorweihnachtszeit gibt es auch für Friseure einmal einen Montag an dem man arbeiten muss.
Habt alle einen wundervollen Start in die neue Woche und ganz viele schöne Familienmomente.

Alles Liebe,
Saskia

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.