Familienzeit | Wochenende

Unser Wochenende // Viel zu wenig Zeit

26/06/2016

Ich freue mich ja jede Woche auf unser Wochenende aber was ich immer wieder stört ist die Zeit. Wir haben viel zu wenig davon. Ich wünschte mir wirklich dass wir mehr Zeit zusammen verbringen könnten. Mehr Zeit, an der ich mal ein wenig durchatmen kann , da Marco auch da ist. Doch wenn das Wochenende dann da ist, bin ich arbeiten und den Samstag können wir meist auch nicht wirklich auskosten.
Auch dieses Wochenende war wieder gut gefüllt und somit war wieder wenig Zeit um einfach mal kurz auszuruhen. Freitag war großes Schlaffest im Kindergarten und gerade Motti freute sich sehr darauf. Eigentlich sollten die Papas gemeinsam mit  den Kinder zelten doch der Wettergott meinte es nicht gut . So wurde kurzer Hand beschlossen dass die Kinder allein mit den Erziehern im Kindergarten übernachten. Der Mini-Muffin wollte jedoch nicht und so ging es für sie wieder nach Hause. Ich musste bis 18:00 Uhr arbeiten und kaum war ich Zuhause mussten noch ein paar Dinge erledigt werden, in Gedanken immer bei Motti , der ich noch nicht einmal viel Spaß wünschen konnte. Samstag früh ging es für mich dann wieder zur Arbeit und für Marco und Mini zum Frühstück in den Kindergarten. Nachmittags war großes Familientreffen und somit für mich nur schnell nach Hause, umziehen, Kinder fertig machen und wieder los.
Auch dieses Mal war der Wettergott nicht gut gestimmt und immer wieder nieselte es. Das hielt die Kinder natürlich nicht vom spielen ab und auch wenn es ab und zu das ein oder andere Tränchen gab, hatten sie jede Menge Spaß.

Mini wich mir teilweise mal wieder nicht von der Seite und war allgemein auch wieder sehr ruhig. Solche „Großveranstaltungen“ sind für sie immer nicht leicht. Ständiges Gefrage ob sie überhaupt sprechen könne macht selbst mich langsam ein wenig , naja sagen wir mal , stinkig. Denn selbstverständlich kann sie reden aber eben nicht mit jedem. Und sie brauch halt diese Zeit um sich an gewissen Orten wohl zu fühlen. Aber nach einer Zeit wurde auch sie wärmer, hatte aber Mama trotzdem immer fest im Griff.

Vor kurzen hatte ich ja darüber berichtet dass ich versuchen möchte gelassener zu sein, was mir verdammt schwer fällt. Ich habe das Gefühl meine Zündschnur wird immer kürzer anstatt länger und meine Emotionen machen mir momentan einen dicken fetten Strich durch meine Rechnung.
So kam es dass ich morgens nach einem stressigen Moment einfach mal in Tränen ausbrach. Ja auch bei mir kann mal was schief laufen. Ich bin eben auch nur ein Mensch und da kann es eben mal vor kommen dass einfach mal die Tränen laufen. Mini und Motti waren ein wenig überfordert damit aber ich finde es wichtig ihnen zu zeigen dass es eben auch mich verletzten kann wenn sie mich anschreien oder mich wegstoßen . Aber dass soll jetzt kein Heulpost werden, jedoch möchte ich euch einmal zeigen dass es bei uns nicht immer alles rosa rot und wundervoll abläuft.
Ich bin mir jedenfalls sicher dass das im Moment so nicht weitergehen kann und dass ich etwas ändern muss. Keine Ahnung wie aber ich MUSS!

Nachdem wir uns alle wieder beruhigt hatten ging es zum Fußball gucken zu Emma und Familie. Auf dem Weg dahin kamen wir an einem See vorbei und mussten den Spielplatz dort unbedingt einmal ausprobieren. Motti wird immer mutiger und auch der Mini ist nicht mehr so ängstlich bei gewissen Dingen.

Danach ging es dann direkt zum Fußball gucken und da wir alle mega hunger hatten , bestellten wir direkt Pizza und machten es uns auf dem Sofa bequem. Die Mädels fieberten richtig mit und freuten sich riesig beim ersten Tor der deutschen Mannschaft. Unser kleiner Mario Götze Fan war jedoch ein wenig enttäuscht dass er dieses Mal nicht mitspielen durfte 😉

Ja und was soll man sagen, verdient gewonnen oder ? 3:0 ist doch ein super Ergebnis und auch wenn wir mit total übermüdeten , weinenden Kindern nach Hause gefahren sind, war es trotzdem schön. Wir sind immer wahnsinnig gern mit dieser tollen Familie zusammen und genießen die Zeit immer sehr. Es ist so schön solch Menschen zu kennen und ich bin wirklich dankbar dass ich sie vor 2 Jahren auf meinem Mamatreffen kennengelernt habe.

Ja und nun, nun ist das Wochenende schon wieder vorbei, die Kinder schlafen und Marco und ich sitzen hier , jeweils mit dem Laptop auf dem Schoß und arbeiten. Morgen startet die vorletzte Woche Kindergarten und ich frage mich ernsthaft jetzt schon wie ich die Ferien schaffen soll mit beiden Kindern Zuhause. Aber auch das kriegen wir hin und wird mal schön mal nicht so schön. Und so ist dass nun mal wenn man Kinder hat oder?

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.