Familienzeit | Kinderfrei | wib | Wochenende

Unser Wochenende // Übernachtungsgäste und geplatzte Abende

19/09/2016

Jedes Paar was irgendwann mal Kinder hat, sehnt sich hin und wieder nach einem Abend zu zweit. So auch bei uns. So gut es eben geht versuchen wir einmal im Monat einen Abend nur für uns zu haben und etwas allein zu unternehmen. Dieses Wochenende sollte es wieder so sein und ich freute mich total drauf. Nachdem wir von Freitag auf Samstag einen Schlafgast hatten und die Mädels einen Kinoabend im Kinderzimmer erlebten, sollte es für uns am Samstag auch ins Kino gehen. Doch dass der Abend kein schöne Ende haben wird ahnten wir noch nicht.
Die Mädels freuen sich immer wahnsinnig wenn wir jemanden über Nacht zu Besuch haben und sind immer ganz aufgeregt. In Mottis Zimmer haben wir einfach die Matratzen auf den Boden gelegt, Popcorn und Chips standen bereit und schon konnte der Mädelsabend starten.

Die Nacht war auch total ruhig nur leider waren die drei der Meinung dass Schlaf bis 4:30 Uhr vollkommen ausreichend ist. Und da ich am Samstag ja auch noch arbeiten musste war dass doch recht anstrengend. Naja aber sie waren lieb und haben den morgen dann im Kinderzimmer gespielt. Nach der Arbeit ging es dann für die Mädels zu ihrer Übernachtung bei Oma. Wie immer mit voll gepackten Koffern und voller Vorfreude.

Ich erfreute mich in der Zeit an meinem aller ersten Pullover von Naketano. Schon so lange wollte ich einen haben aber da sie nicht gerade günstig sind, schob ich es immer wieder vor mir her. Doch dann machte ich online einen mega Schnapper und zack, kam er Samstag direkt mit der Post zu mir 😉 Hach er ist so schön, so weich und so warm, ich glaube da müssen doch noch mehr her .

Ja und dann kam unsere Datenight. Ich freue mich so so so so sehr darauf endlich mal wieder allein Zeit mit meinem Schatz zu verbringen. Wir sind durch Hannover gebummelt, haben gequatscht und waren im „6 Sinne“ lecker essen. Direkt im Anschluss ging es dann ins Kino, doch ich bekam nur ganze 20 Minuten von dem Film mit. Ich hatte plötzlich sollte Magenschmerzen dass ich dort einfach nicht mehr aushalten konnte. Und so mussten wir mitten im Film nach Hause fahren. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie traurig ich darüber war. Haben wir uns doch so auf den Abend und den Film gefreut 🙁  Naja wir holen das nach , das steht fest.

 Sonntag ging es mir dann deutlich besser und nachdem wir dann die Mädels von der Oma wieder abgeholt hatten machten wir noch einen kleinen Spaziergang im Dorf, bevor es dann wie immer in den Zoo ging 😉 Aber was sollen wir machen, mit unseren Jahreskarten lohnt es sich dann einfach.

Schaut der Mini nicht einfach unheimlich süß aus mit ihrer Puppentrage? Sie ist Puppenmama durch und durch 🙂 Zum Zoo wollte sie die Puppe dann aber doch nicht mitnehmen, sie muss ja auch mal schlafen. Dafür war dann ihr Elmo mit von der Partie .

Wir hatten natürlich wieder einen wunderschönen Zoobesuch mit allem drum und dran. Bootstour, Pommes essen, Robbenshow und und und. Es lohnt sich einfach immer wieder und man hat immer das Gefühl die Kinder wären zum ersten mal da.

Zum krönenden Abschluss gab es leckere Waffeln aber ich muss gestehen die waren dann doch ein wenig zu viel. Jedenfalls beklagte Motti sich danach über Bauchschmerzen und ich war total gesättigt davon. Und trotzdem waren sie mega lecker.

Da wir recht spät erst wieder Zuhause waren gab es dann nur noch Abendbrot und schon ging es ins Bett. Die Mädels hegen in letzter Zeit wieder den Wunsch nach einem gemeinsamen Zimmer und wenn alles klappt, wird das auch bald umgesetzt. Stellt euch mal vor, dann hab ich ein richtige Büro, ich kann es gar nicht glauben. Naja wir warten erstmal ab, denn es soll für die beiden ein Etagenbett geben, das ist auf jede Fall beider Wunsch.

Habt ihr Hochbetten / Etagenbetten für eure Kinder? Schreibt mir doch mal welche ihr da so habt.

Für mehr Wochenendrückblicke schaut doch bei der lieben Susanne von „Geborgen Wachsen“ vorbei.

Alles Liebe,
Saskia

  1. Also erstmal klang das ja, bis auf das unschöne Ende eurer Datenight nach einem nahezu perfekten Wochenende!

    Und schön, dass du so schnell wieder fit warst. 🙂

    Zum Etagenbett und gemeinsamen Zimmer kann ich euch eigentlich nur raten wartet ab. Meine Schwester und ich wollten das in dem Alter auch unbedingt. Also haben wir ein tolles Etagenbett bekommen und waren uns auch sofort einig wer wo schläft. Als wir dann aber beide in der Schule waren (meine Schwester zwei Jahre nach mir), fing das Drama an. Nur Zoff, mein Schreibtisch stand auf der Bett Seite und wenn ich "Tagebuch" geschrieben habe, was man in dem Alter ja so macht, lag sie immer oben in ihrem Bett und hat gelinst, auf ihrer "Zimmerseite" durfte ich nicht spielen wenn ich sie nicht hab gucken lassen und und und. Bis zu unserem Umzug in ein Haus mussten dann zwei Betten ran, damit wirklich jedem "eine Zimmerseite" gehörte. Wir hatten davor und danach immer ein gutes Verhältnis, aber das Grundschulalter kann schnell schwierig werden. Zumal eure "Große" mit Sicherheit auch nach und nach den Wunsch nach Privatsphäre bekommen wird. Ich glaube zwei Zimmer sind einfacher, wenn jemand alleine sein will kann er das und wenn nicht kann man ja immer noch beim anderen "übernachten". Natürlich sind da alle Geschwister Paare ander. Und das ist auch nur meine persönliche Erfahrung. Ansonsten gibt es bei Zurbrüggen und Ostermann ganz tolle Etagen-/Hochbetten:)
    Liebe Grüße
    Linda 🙂

  2. Hallo Linda,

    ja so war es auch ein wirklich schöner Abend, nur eben mit blödem Ende 🙁

    Das Thema Etagenbett und gemeinsames Zimmer schwirrt schon lange in den Köpfen der Mädels rum. So wirklich happy waren sie mit ihren eigenen Zimmern irgendwie nie richtig.
    Wir suchen aber auch ein Etagenbett was man ggf. auch als einzelne Betten umbauen kann. So dass wenn die Entscheidung wieder umschlagen sollte, sie jeder ein eigenes Bett haben.
    Aber danke für deine Tipps , ich schau mich mal um 🙂

    Liebe Grüße
    Saskia

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.