Familienzeit | Krankenhaus | Traditionen | Wochenende

Unser Wochenende // Krankenhaus, Traditionen und Familytime

04/10/2016

So ein Feiertag ist ja schon was feines, sofern man auch was davon hat 🙂 Als Friseurin bin ich was Feiertage angeht eh immer eher hinten dran aber mit den Jahren gewöhnt man sich daran. Wir haben auf jeden Fall ein sehr aktives aber auch nervenaufreibendes Wochenende hinter uns. Aber fangen wir mal bei Freitag an.
Wer uns regelmäßig folgt weiß, dass der Mini seit Mittwoch unter Nesselsucht litt und wir mit ihr beim Kinderarzt waren. Am Donnerstag war es wie weggeblasen und keine einzige Quaddeln war an ihrem Körper mehr zu finden. Auch Freitagvormittag sah noch alles gut aus, trotzdem blieb sie vorsorglich noch Zuhause bei Mama. Nachdem wir dann Motti vom Kindergarten abgeholt hatten, brachte ich beide Mädels zu Oma und für mich ging es zur Arbeit. In letzter Zeit trag ich immer öfter meine Adidas Stan smith auf Arbeit, denn sie sind einfach soooo bequem und ich mittlerweile ein absoluter Sneakerfand geworden 🙂

Nach Feierabend ging es dann direkt wieder zur Oma, denn Marco und die Mädels warteten dort auf mich. Kaum war ich zur Tür rein, sah ich es dem Mini auch schon an. Die Flecken waren wieder da und dieses Mal viel schlimmer. Das ganze Gesicht war voll und es juckte sie total. Gut das wir von der Ärztin das Antiallergikum da hatten und ihr so wenigstens ein wenig Abhilfe schaffen konnten.
Nachdem ich dann Samstag arbeiten war , brachten Marco und ich die Mädels kurzer Hand noch einmal kurz zur Oma. Da ja Montag Feiertag war und der Kühlschrank eher leer als voll, mussten wir einkaufen. Mit Kindern geht dass ja sowieso immer einfacher als mit oder?
Wieder Zuhause beschlossen wir dann noch eine Runde mit den Laufrädern raus zu gehen. Dem Mini ging es soweit gut, es juckte nicht, sie hatte keine Schmerzen aber die Flecken waren immer noch da.

Naja wir warteten erst einmal ab wie es sich dann noch entwickeln würde. Doch Sonntagmorgen stand fest, wir fahren lieber einmal ins Krankenhaus. Denn die Flecken wurden nicht weniger, ganz im Gegenteil es wurde immer mehr. Dort verbrachten wir dann 2 Stunden bis uns die Ärztin mit ruhigem Gewissen und einem Cortisonzäpfchen wieder nach Hause schickte.Und siehe da, das Zäpfchen zeigte Wirkung und die Flecken gingen weg. Da wird jedoch alle ein wenig Hunger hatten , machten wir einen Stop beim goldenen M und während die Mädels spielten, tranken Marco und ich erst einmal unseren zweiten Kaffee des Tages.

Ich muss ja sagen, ich war Zuhause wirklich total erleichtert dass diese blöden Flecken weg waren aber ich war trotzdem weiterhin skeptisch und wollte lieber nochmal sehen wie es am nächsten Tag aussieht. Ja und es sollte sich bestätigen. Da ich die Nacht mit beim Mini geschlafen hatte, weil Motti der Regen auf den Veluxfenstern zu laut war, konnte ich es direkt nach dem Aufwachen schon sehen. Das Gesicht war voller Quaddeln. Ich war aber entspannter als die letzten Tage , denn laut der Ärztin konnten wir eh nicht mehr machen als abwarten. Und so lange sie keine Schmerzen hat oder es sie nicht juckt ist alles in Ordnung.

Wie die meisten von euch wissen sind wir ja absolute Flohmarktgänger und wann gibt es die meisten Flohmärkte als an Feiertagen 😉 So auch gestern und wir machten uns nach dem Frühstück sofort auf den Weg.

Eigentlich wollte Motti nach einer Uhr schauen aber sie wurde leider nicht fündig. Doch dann standen sie einfach auf einer Motorhaube. Ihre Augen strahlten sofort und es ging kein Weg mehr dran vorbei. Es waren Inliner und das auch noch in ihrer Größe. Sie fragte sofort nach dem Preis und siehe da, sie handelte die Inliner sogar noch runter. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie stolz sie war. Zuhause mussten sie natürlich sofort aufprobiert werden und sie macht das wirklich schon sehr gut.

Nach dem Flohmarkt machten wir noch einen kleinen Spaziergang und Motti und ich verglichen unsere Schuhgröße. Sie war nämlich der Meinung dass ich in ihre Inliner auch rein passen würde 😀

Kaum Zuhause wollte Motti nur noch mit ihren Inlinern fahren doch wir hatten noch einen Plan für den weiteren Tag. Denn wer uns schon länger verfolgt weiß dass wir jedes Jahr eine kleine Tradition haben. Immer zum Herbst hin fahren wir zu einem bestimmten See, an dem wir DAS Foto machen.
Anfangs haben wir es immer nur mit Motti gemacht doch seit es den Mini gibt, gibt es auch ein Foto von beiden zusammen.

Ja und das führen wir nun schon das dritte Jahr so und es sollen wenn möglich noch viele weitere folgen. Ich persönlich finde es eine so schöne Idee und eine so wundervolle Erinnerung, nicht nur für uns als Eltern.

2014 – 2015 – 2016

Schön oder. Hach mensch dass zeigt mir gleich noch einmal viel deutlicher, wie groß unsere Mädels schon sind. Ganz besonders Motti ist einfach kein kleines Mädchen mehr. Im nächsten Jahr ist sie ein Schulkind und es ist einfach so unfassbar schnell an uns vorbei gezogen.

Auf dem Spielplatz mussten wir dort natürlich auch wieder, keine Frage. Der Mini macht mittlerweile so gut wie alles alleine und ist immer unsagbar stolz auf sich, wenn sie ein Klettergerüst allein bezwungen hat oder eine Schaukel von allein Anschwung geben konnte.

Direkt im Anschluss ging es dann noch auf einen Kaffee zum Opa und danach zum Lieblingitaliener. Denn die Ur-Oma lud zum Familienessen ein und wer könnte da schon nein sagen.
Es war so schön alle zusammen zu haben und auch die Mädels hatten jede Menge Spaß. Natürlich musste sie allen auch ihre neuen Inliner zeigen, war ja klar.

Wir haben auf jeden Fall wieder viel erlebt und dass ganze Wochenende komplett ausgenutzt. Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht so recht daran erinnern wann wir mal nichts am Wochenende gemacht haben. Also ohne dass jemand krank war natürlich, ihr wisst schon wie ich das meine.
So und nun, nun werd ich mich an die Überbleibsel vom Wochenende machen und den Haushalt wieder auf Vordermann bringen. Ihr kennt das ja alle bestimmt nur zu gut.
Und für mehr Wochenendberichte schaut unbedingt einmal bei der lieben Susanne vorbei 🙂
Alles Liebe,
Saskia
  1. Das mit der Nesselsucht ist echt gemein 🙁
    Mein Bruder hat es chronisch und leidet oft sehr darunter. Aber schön das es dem Mini so langsam wieder besser geht. Weiterhin gute Besserung.

    Ich finde die Idee mit dem Foto einfach super schön, eine ganz tolle Erinnerung .

    Liebe Grüße
    Anette

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: