Auf den Punkt

So eine Zarte // Mein Kind isst wirklich genug

12/05/2016

“ Oh du bist aber eine Zarte, bekommst du denn auch genug zu essen?“
Genau diesen Satz darf der Mini-Muffin sich immer öfter anhören. Gerade in den warmen Jahreszeiten ist es extrem. Wenn die Zeit der kurzen Hosen, der T-Shirts und Kleider kommt. Genau dann wird sie bzw werden wir von wildfremden Leuten auf das Gewicht unseres Kindes angesprochen. Anfangs fand ich es auch noch irgendwie niedlich und dachte mir nicht wirklich was dabei aber mittlerweile nervt es mich nur noch. Ja ich kann auch mal genervt sein 😉
Ich kenne einige Eltern, deren Kinder ein wenig pummeliger sind als andere Kinder und auch diese müssen immer wieder mit Vorurteilen rechnen. Egal ob die Leute der Meinung sind die Kinder essen zu viele Süßigkeiten oder sie werden „gemästet“ . Bei uns geht es genau in die andere Richtung.
Der Mini-Muffin wird gefragt ob sie denn nicht genug zu Essen bekommt oder eben dass sie doch mal mehr essen sollte, sonst würde sie vom Fleisch fallen. Doch die Krönung war bisher als man mir als Mutter sagte, ich solle meinem Kind nicht alles wegessen. Bitte???? Wieso nehmen sich wildfremde Menschen so etwas heraus?

Einige erinnern sich vielleicht noch an dieses Bild aus unserem Sommerurlaub 2015:

Nachdem ich das Bild gemacht hatte, fiel mir auf was für zarte Beine unsere kleine Zuckerfee doch hat. Ich selber machte mir natürlich auch ein wenig Gedanken obwohl mir klar war das sie definitiv genug isst. Denn wer den Mini-Muffin schon mal hat essen sehen, der weiß was für eine Raupe Nimmersatt sie sein kann. Trotzdem haben wir es bei der letzte U-Untersuchung einmal angesprochen und auch der Arzt meinte dass bei ihr , auch wenn sie eher eine Zarte ist, trotzdem alles gut ist, solang sie vernünftig isst.

Ich selber empfand es als Kind immer doof wenn man auf das Gewicht oder den Babyspeck angesprochen wurde. Vor allem in der Jugendzeit, wo man selber eh irgendwie mit allem und mit sich selber unzufrieden ist. Wenn man schon im Kleinkindalter anfängt den Kindern einzutrichtern ihr Körper oder ihr Gewicht wären nicht richtig und sie wären zu dünn oder zu dick, wie soll es denn dann in der Zukunft werden? Nicht nur die Medien treiben unsere Kinder in Essstörungen, nein auch das Umfeld spielt dabei eine große Rolle.

Ich selber war zu Teeniezeiten nicht dünn, ich war aber auch nicht dick. Ich hatte ein wenig Babyspeck und war nicht so schlank wie meine Freundinnen aber das empfand ich nicht als schlimm. Es war aber meines Erachtens nach auch in meiner Generation noch nicht so Extrem wie es heut zu Tage ist.

Wenn der Mini-Muffin auf ihr Gewicht angesprochen wird oder irgendjemand “ Witze “ darüber macht, dann sind wir als Eltern in der Pflicht ihr ein gutes Gefühl zu geben. Und das tun wir auch.
Ich sage ihr jedes Mal dass sie so wie sie ist perfekt ist. Das sie nicht zu dünn ist und dass sie genau so bleiben soll wie sie ist. Ich persönlich finde es auch unheimlich niedlich wenn sie in ihrer kurzen Hose vor mir steht, mit ihren kleinen Beinchen und trotzdem so unheimlich viel Power hat. Denn HEY, die kleine Zuckerfee fährt Laufrad wie keine andere 😉

Ich möchte einfach nicht mehr dass wir und unsere Kinder sich ständig Kommentare zu ihrer Größe und zu ihrem Gewicht anhören müssen und dass sie sich, auch wenn sie noch klein sind, absolut wohl fühlt in ihrer Haut. Also bitte liebe Frau beim Supermarkt, lieber Mann im Baumarkt oder auch andere Mutter auf dem Spielplatz, kritisiert nicht das Gewicht meines Kindes.

Denn mein Kind isst wirklich genug !

  1. Ohhh das kenne ich soo gut! Meine Kleine war und ist auch immer schon eher groß und dünn! Auch eine ganz Zarte und auch wir hören sowas immer wieder… 🙂 Am schlimmsten finde ich es dann, wenn sie von allen Seiten dann noch Süßigkeiten bekommt – WEIL – die KLeine muss ja mal was essen! Ja toll, echt jetzt oder?? Süßigkeiten sind da sicher genau das Richtige! NICHT! 😉

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.