Aus unserer Küche | Cookie Dough | Cookie Dough ohne Ei | Keksteig | Rezept

Rezept // Cookie Dough ohne Ei

09/03/2017

Wer hat es als Kind nicht gerne getan – die Schale mit dem Kuchen-/ oder Keksteig ausgekratzt weil es einfach so so gut schmeckt. Doch schon Oma hat immer gesagt: „Mach das nicht davon bekommst du Bauchschmerzen!“ Und sie hatte leider nicht unrecht. Vor kurzen bin ich dann im Internet auf einen neuen Trend gestoßen und musste es selber gleich mal ausprobieren.
Cookie Dough !!! Es gibt ihn nicht nur in Eis, nein mittlerweile gibt es sogar richtige Läsen, in denen man sich den leckeren Keksteig in eine Eiswaffeln füllen lassen kann und dann genussvoll in die Leckerei zu beißen. Doch weil es hier in Deutschland davon noch nicht wirklich viele gibt, hab ich mir gedacht ich mach mir meinen Keksteig eben selber und das Ganze natürlich ohne Ei 🙂

Cookie Dough – ohne Ei


Fangen wir mal ganz von vorn an. Ihr benötigt insgesamt 6 Zutaten, die man so gut wie immer im Haus hat. 

NACHTRAG : 
Auf den Tipp einer Leserin hin möchte ich kurz erwähnen dass der Verzehr von rohen Mehl anscheinend genau so schädlich sein kann, wie der Verzehr von rohen Eiern. Aus diesem Grund sollte man für Cookie Dough nur hitzebehandeltes Mehr verwenden. Dies hab ich bei meinem Teig jedoch nicht genutzt und möchte nochmals darauf hinweisen dass das Mehl hitzebehandelt sein muss. Ich entschuldige mich vielmals dass ich mir vorher keinerlei Informationen hierzu besorgt habe.


Zutaten ( ca. 20 Kugeln ) :

  • 100 g Schokoladentropfen
  • 100 g Mehl ( hitzebehandelt )
  • 100 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 TL Vanielleextrakt
  • 3-4 TL Milch 

Zubereitung:

Als erstes schlagt er ihr die Butter gemeinsam mit dem Zucker schaumig. Direkt im Anschluss gebt ihr das Vanilleextrakt hinzu und mixt es noch einmal kurz durch. Danach kommt das Mehl und die Milch mit zu und alles wird ordentlich durchgeknetet, bis ein richtiger Teig entsteht. Zum Schluss rührt ihr die Schokotropfen langsam mit unten ( so dass sie nicht kaputt gehen ).
Nun könnt ihr mit dem Teig machen was ihr wollt. Entweder ihr macht euch einen großen „Klumpen“ und löffelt was das Zeug hält ( und was der Magen so aushält ) oder ihr formt euch wie ich kleine Bällchen. Ich überziehe sie gerne noch mit Schokolade und lasse sie für ein paar Stunden im Kühlschrank, so schmecken so gleich noch viel besser. Dieses Mal hatte ich leide keine Zartbitterschokolade im Haus aber der Weihnachtsmann machte sich auch gut also Kuvertüre 😉

Das Ganze ist natürlich nicht gerade Figurfreundlich aber auch bei den Kinder wahnsinnig beliebt. Endlich mal ohne Ermahnen Keksteig futtern. Okay dass man danach keine Bauchschmerzen hat kann ich nicht garantieren aber lecker ist es alle mal.


Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim nachmachen und guten Appetit 🙂


Alles Liebe,
Saskia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: