Motti

Oh Motti // Einfach ganz die Mama

14/05/2016

Da sind sie, diese Momente in denen man selber plötzlich feststellt dass das eigene Kind ganz schön doll nach einem selber kommt. Schon mein Papa hat immer wieder verlauten lassen dass Motti ihn sehr stark an mich erinnert und dass sie immer wieder die gleichen Züge hat.
Anfangs hab ich es immer abgewunken aber langsam kann ich es echt nicht mehr leugnen.
Sei es Mimik, Gestik oder auch nur wie sie gewisse Dinger erklärt, sie ist ein absolutes Mini-Me 🙂
Ich finde das gar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil irgendwie genieße ich das. Denn der Mini-Muffin ist so gar nicht Mama. Sie kommt ganz nach dem Papa und ist genau so eine ruhige Seele wie er. Ja und Motti . Naja ich würde jetzt frech behaupten sie hat den gleichen Schaden wie ich aber dass darf man ja über sein eigenes Kind nicht sagen oder?

Ich hätte mir nie vorstellen können dass ich zum Beispiel mit Motti wahnsinnig abgehen kann , während wir Lenas „Beat to my Melody“ im Radio hören und sie genau so laut mitsingt wie ich 🙂
Mit ihr macht das alles so unendlich viel Spaß. Klar sie hat auch die negativen Züge von mir. Ich habe das Gefühl dass kein Kind so zickig, genervt und launisch sein kann wie sie. Aber dann denke ich einmal an mich zurück und schwups, der Spiegel 😀
Meine Familie zieht mich immer mal wieder mit einer ganze bestimmten Situation auf, in der ich die heißgeliebte Diddl Maus im Heide Park nicht bekommen habe und einen riesen Aufstand gemacht habe. Okay Motti hat bisher noch nicht so einen Aufstand gemacht aber es ist echt witzig zu sehen dass man als Kind ja irgendwie nicht besser war.

Es sind aber nicht nur die „negative“ Dinge die sie von mir hat. Nein sie ist zb auch sehr emotional. Wenn sie etwas trauriges sieht, eine Situation mitbekommt in der jemand traurig ist oder auch schöne Dinge passieren, reagiert sie emotional darauf. Am faszinierendsten fand ich einmal dass sie bei einem traurigen Lied, was eigentlich auf Englisch war, diese traurige Stimmung total aufgenommen hatte und es so auch wieder gab. Auf meine Frage hin ob sie wisse worum es in dem Lied ging, antwortete sie dass derjenige sehr traurig sei und er ihr leid tut. Und so geht es mir auch. Klar ich verstehe die Texte aber wenn ich ein Lied höre, was einen traurigen Hintergrund hat und es mir auch noch gefällt, reißt es mich emotional auch total mit.

Ja und dann sind da wieder diese lustigen Seiten die Motti auch komplett von mir hat. Dieses wirkliche bekloppt sein. Einfach mal nicht nachdenken und einfach machen. Schon vor meinen Kindern war ich immer ein wenig durchgeknallt aber mit meinen Kindern kann ich es total ausleben. Es ist so schön selber irgendwie mal wieder Kind sein zu dürfen und die ernsten und schlimmen Dinge in der Welt durch das laute Lachen mit seinen Kindern zu vergessen. Sie durch das Haus zu jagen, während man lauthals grölt und ruft „Ich bin das Monster ich kriege dich“ 😀
Ach es macht einfach Spaß. Und wenn dann wieder diese zickigen Momente, diese bockigen Phasen oder diese genervten Gesichtsausdrücke von Motti kommen, dann denke ich an das letzte Fangen spielen zurück und still und heimlich lache ich innerlich vor mich her, während ich versuche Motti gegenüber ernst zu sein. Aber nach jedem Gezanke lachen wir auch wieder und starten ein neues Fangen spielen in dem auch sie mal gewinnen darf 🙂

Ich liebe meine kleine/große Motti mit all ihren Macken, ihren positiven wie auch negativen Seiten und auch wenn sie mich manchmal wirklich in den Wahnsinn treibt, ist und bleibt sie mein Mini-Me 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.