Erfahrungen | Familienleben | Gedanken | Leben | Seelenstripteas

Leben // Vergangene Freundschaft, die große Liebe und das wunderbare Leben

30/06/2017
Im Leben macht man schöne Erfahrungen und nicht so schöne. Man lernt Menschen kennen die mit einem nur eine kurze Strecke gehen und Menschen die man sich gar nicht mehr wegdenken kann. Trifft die Liebe seines Leben oder dachte es vielleicht. Dann kommt jemand anderes und man denkt es wieder und wieder und wieder. Man muss tief fallen um wieder aufstehen zu können und muss Dinge probieren um zu wissen das sie scheiße sind. Ich bin jetzt 30 und hab ich all dies hinter mich gebracht ? Bin ich angekommen dort wo ich hin wollte ? So manches Mal denke ich an die Vergangenheit zurück und kann bei so manchen Momenten echt nur den Kopf schütteln. 
Es gab Menschen in meinem Leben die falsch waren. Falsch in ihrem Verhalten mir gegenüber und die es nicht gut mit mir meinten. Doch man hat immer daran gedacht dass es Freunde sind. Hat ihnen gewisse Dinge erzählt, mit ihnen schönen und traurige Momente geteilt und ihnen die ein oder anderen Geheimnisse anvertraut. Man hat ihnen sein ganzen Leben offenbart und ist damit wahnsinnig auf die Schnauze gefallen. Wieso zum Teufel hab ich mich bloß mit gewissen Personen abgegeben und meine kostbare Zeit für diese geopfert ? Wie naiv war ich zu glauben dass es diese gut mit mir meinen ? Doch hätte ich bestimmte Menschen nicht in mein Leben gelassen, wäre ich auch nicht da wo ich jetzt bin. Hätte nicht die Liebe meines Lebens kennengelernt und mit ihm zwei wundervolle Kinder bekomme. Auf einer gewissen Art und Weise kann ich ihnen also dankbar sein. Doch die Dankbarkeit reicht nicht dafür aus, all das was mal war zu vergessen. Noch heute verletzt es mich und laufe ich diesen Personen übern Weg, löst es in mir immer wieder diesen gewissen Ärger aus. Ärger darüber dass sie andere so manipulieren können und mit ihrem Verhalten durchkommen. Dass sie ihren engsten Menschen ins Gesicht lachen und hinter ihrem Rücken über sie erziehen. Meiner Meinung nach können einem diese Menschen nur leid tun. Für mich war es eine der besten Entscheidungen mich von diesen Personen zu distanzieren und ihnen aus dem Weg zu gehen. Denn so schlug mein Leben einen wundervollen Weg ein. 
Ich möchte mich nicht davon ausschließen Fehler gemacht zu haben. Ich habe mich verleiten lassen bei dieser „Hetze“ mitzumachen und habe hinter dem Rücken anderer schlecht geredet. Und wenn ich heute so daran zurück denke, dann bereue ich dies total. Denn ich selber habe am eigenen Leib erfahren wie es ist wenn über einen geredet wird. Wenn man denkt jemanden etwas anvertraut zu haben und dieser das dann hinterlistig ausnutzt. Wenn man jemanden an Momentan teilhaben lässt und man dann erfährt wie sich darüber lustig gemacht wurde. Wenn man sich hilflos fühlt und anderen noch nachtreten. Und genau darum tut es mir leid dass ich jemals auch so war. Ich habe mich dazugehörig gefühlt, dachte dass diese Menschen toll wären und irgendwie zu ihnen aufgesehen. Was ein mega Bullshit , denke ich heute. Wie doof war ich und blauäugig. Aber wie sagt man so schön: Aus Fehlern lernt man 😉
***
Zu Schulzeiten hatte ich viele „Freunde“. Jeden Tag hat man sich mit jemanden getroffen, hat die Wochenenden miteinander verbracht und viele Momente mit diesen Menschen erlebt. Es war toll aber war es erfüllend ? Nicht wirklich …. Klar man hatte viele Freunde aber so wirklich ehrliche Freunde waren nur wenige. Ich habe zwei in meinem Leben kennengelernt, die mir unendlich viel bedeuten und trotzdem gab es auch dort eine Zeit in der wir keinen Kontakt hatten. Doch mit den Kindern, mit der Ehe und mit den Veränderungen im Leben kam der Kontakt wieder. Oh wie hab ich mich damals darüber gefreut. Denn ich habe mein halbes Leben mit diesen beiden Menschen verbracht und diese Zeit ist so kostbar. Ich weiß dass ich sie bei jedem Moment anrufen kann, spontan bei ihnen vor der Tür stehen könnte und sie mich rein lassen würden. Sie haben immer ein Ohr für mich und waren in Momenten für mich da, als andere mir den Rücken zugekehrt haben. 
Mit 30 habe ich eine handvoll Freunde und bin dankbar dafür. Dafür dass man auch mal über Wochen kein Kontakt haben kann ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Erinnere mich an den ein oder anderen tollen und witzigen Greys Anatomy Abend zurück . Ach Mädels was war das immer toll. Und wie ist es jetzt ? Jetzt trifft man sich Nachmittags zu einem Kaffee und redet über Gott und die Welt. Über die Kinder und wie sehr sie einem das Herz rauben. Wie viel man für sie empfindet und dass man sich die nie hätte vorstellen können . Ich bin so wahnsinnig dankbar für euch und freue mich auf viele schönen Jahre mit euch. 


Ein Leben wie ich es wollte

Soll ich ehrlich sein ? Ich weiß es nicht ob ich es so wollte. Ich weiß nicht was ich damals wollte. Ich weiß dass ich eine ganz lange Zeit keine Kinder wollte und verheiratet sein musste ich auch nicht. Doch ich weiß dass so wie es jetzt ist, es gut ist. Meine Familie ist gesund , ich habe tolle Menschen an meiner Seite und bin zufrieden. Ich brauche keine Millionen auf meinen Konto um glücklich zu sein, brauche kein Eigenheim und ein dickes Auto. Keine falschen Menschen die mich vorne anlächeln und mir hinten das Messer in den Rücken rammen. Ehrlichkeit ist das was zählt und was wichtig ist. Auch meinen Mädels erkläre ich das von Anfang an. Dass es nicht wichtig ist hundert Freunde zu haben, den ganzen Kindergarten zum Geburtstag einzuladen und es schöne ist wahre Freunde zu haben. Dass man ehrlich zu seinen Freunden sein soll und auch ihnen mal sagen darf dass man nicht mit ihnen spielen möchte. Und das ganze ohne schlechtes Gewissen. In erster Linie sollte man immer an sich selber denken und das zeugt nicht von Egoismus. Das zeigt nur dass man auf sich acht gibt .
Auch wir sind nicht immer umgeben von all unseren Freunden. Nein wir verbringen sehr viel Zeit allein als Familie und ich genieße es in vollen Zügen. Möchte diese Zeit aufsaugen, mit all den schönen und unschönen Momenten. 

Und zum Schluss

Sag ich doch einfach mal danke oder ? Danke an die , die mir gezeigt haben dass man mit Falschheit und Egoismus irgendwann mal auf die Fresse fällt. Danke an die die mit mir so wahnsinnig tolle Momente erlebt haben. Dass ich eine gesunde Familie habe und an meiner Seite Menschen sind für die ich durchs Feuer gehen würde. Ob diese es auch für mich tun würden ? Ich weiß es nicht aber das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist das jetzt und dafür bin ich dankbar 🙂


Alles Liebe ,
Saskia
  1. Das hast du super geschrieben. Ich denke immer alles hätte seinen Grund, sonst wäre man heute nicht der der man ist und nicht da wo man ist. Ich habe gelernt das man wahre Freunde erst mit Kindern feststellt denn eine Vielzahl ist dann einfach weg weil sie nicht mehr zu denen ihrem freien leben passen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: