Bloggen

Leben // Ihr lieben Firmen – denkt doch mal um

26/04/2018
Bloggerdinge - Kullakeks - Titelbild

Ich habe glaub ich gerade so eine Phase, in der ich irgendwie alles in Frage stelle. Ganz besonders in der Bloggersache. Es ist nämlich so, dass mir so gewisse Dinge echt ein wenig sauer aufstoßen und nein, das hat nichts mit anderen Bloggern zu tun. Sondern mit den Firmen, mit denen so manche Blogger zusammenarbeiten. Auch ich habe einige Firmen, die mit mir kooperieren und davon welche, mit denen es schon über Jahre wirklich super läuft. Doch auch jetzt erreichen mich noch Anfragen von Firmen und klar ich freu mich darüber. Doch kaum sind die ersten Nettigkeiten ausgetauscht, kommen meist die selben Fragen. Ach und um kurz mal einen Einwurf zu bringen. Es geht nicht nur um Anfragen die ich bekomme, sondern auch um Antworten auf meine Anfragen.  Also, man hat das typische „Laber Laber“ hinter sich und schon geht es los. 

Könntest du mir bitte deine aktuellen Zahlen schicken ?

 

Ähm klar kann ich das machen, aber warum? Ich verstehe bis heute nicht warum den Firmen diese verdammten Zahlen so wichtig sind? Klar sie wollen dass ihr Produkt die richtigen Leute erreicht aber dafür sind nicht die Zahlen zuständig. Dafür bin ich als Blogger verantwortlich und bei mir liegt die Aufgabe meinen Lesern davon zu erzählen. Ich empfinde dieses ganze Reichweitengelaber als absoluten Quatsch. Gerade durch Instagram hab ich teilweise Menschen kennengelernt , die einfach so viele tolle Geschichten zu erzählen haben und noch dazu grandiose Fotos posten. Da ist kein Bla bla bei sondern das echte Leben. Authentizität pur und das von vorne bis hinten. Da ist kein gestelltes Bild oder ein ultra schön aufgeräumtes Haus. Da ist Leben in jedem Bild, in jedem Beitrag und in jedem Text. Und wie viele Follower haben diese tollen Profile ? Maximal 3000 und das ist es. Auch diese „kleinen“ Accounts oder Blogs würden sich mega freuen ihren Followern tolle Sachen vorzustellen. Und ich wette jetzt sitzen so ein paar vorm Handy oder vorm Laptop und nicken zufrieden 🙂

Ich schreibe oft mit anderen Bloggern und immer kommt ein Thema auf. Sie sind der Meinung dass sie zu klein sind um mit ihrem Blog Geld zu verdienen. Doch warum ist das so ? Ist man wirklich erst ein guter Blogger wenn man über 100k Aufrufe monatlich auf dem Blog hat oder 40k Follower auf Instagram hat ? Das hat doch nichts mit dem Menschen und dem Leben dahinter zu tun ? Abgesehen davon dass viele ja immer noch ihre Follower kaufen, auch kleine sollte Chancen bekommen.

Ihr lieben Firmen glaubt mir, ihr würdet euch selber einen großen Gefallen tun, auch mal kleineren die Chance zu geben. Denn dort könnt ihr sicher sein, dass die die dort folgen, reges Interesse an dem Blogger und seinen Erfahrungen hegen. Die die dort folgen, tun das aus Leidenschaft und nicht weil Blogger XYC ein Shoutout zu diesem Profil machte. Nein dieses „kleine“ Profil hat jeden einzelnen Follower verdient und ich wette dass bei jedem Like und jedem Kommentar diese Person ein Lächeln im Gesicht hat.

Saskia - Mamablogger - Blogger

Von mir gibt´s keine Zahlen mehr

Bei manchen werde ich jetzt wahrscheinlich als total überheblich rüber kommen, aber ich sehe es nicht mehr ein. Für mich ist der Blog wirklich ein Herzensprojekt und mein drittes Baby. Es ist mein Ventil, meine Möglichkeit abzuschalten und auch um zu informieren. Sei es über Produkte, Reisen oder auch Krankheiten. Ich möchte dass man sich hier wohl fühlt und zu nichts gezwungen. Es soll nicht der Eindruck entstehen dass ein Bericht nur so herzlos dahin geklatscht wurde, weil ich dafür ja Geld bekomme. Man soll weiterhin bei uns die Authentizität finden, die es auch bisher hier gab. Ich habe mir selber versprochen diesen Druck komplett zurück zustellen und mich nicht mehr diesem Zwang hinzugeben. Und dazu gehören eben auch die Zahlen. Ich habe meinen Account bei Google-Analytics gelöscht und so habe ich keinerlei Zugriff mehr auf irgendwelche Zahlen. Wenn man mit mir zusammenarbeiten möchte als Firma, dann kann man mir gerne schreiben, doch Zahlen findet ihr hier nicht. Oben in den Kategorien unter About me findet ihr nun auch die Spalte „Kooperationen“. Dort habe ich direkt für die Firmen auch noch einmal deutlich gemacht, dass man bei mir eben keine Zahlen bekommt, sondern den Blog so wie man ihn vorfindet. Und entweder möchte die Firmen etwas mit uns machen oder eben nicht. Selbstverständlich werde ich es bei Anfragen meiner Seite aus, genau so handhaben. Obwohl diese eher selten sind. 

Man kann darüber nun denken was man möchte und der Meinung sein dass diese Zahlen aber wahnsinnig wichtig sind, für mich sind sie es nicht. Für mich ist es wichtig mit meinem Blog die richtigen Menschen zu erreichen, einen tollen Austausch zu haben und die Firmen an meiner Seite zu haben, die es eben wirklich ernst meinen. 

Vielen Dank dass ihr es bis hier zu Ende gelesen habt 😉

Alles Liebe,
Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.