Bloggen | Leben

Bloggen // Immer diese Familienblogger

04/10/2017

Es ist witzig, denn jeder dem ich erzähle was ich neben meine Friseurberuf noch so mache, schaut mich erstmal verdutzt an. Klar den Anfang 20 jährigen muss ich nicht erklären was man als Blogger so macht aber der ein oder andere hat eben doch ein fragendes Gesicht. Nach kurzer Erklärung sind die Leute dann aber meist total interessiert und würden am liebsten sofort selber einen Blog schreiben.

Doch so manches Mal kommen aber auch kritische Kommentare und der ein oder andere hat sich mit Bloggern sogar schon auseinander gesetzt. Doch ich finde dass gerade wir Familienblogger oft zu viel Kritik einstecken. Ich habe mir mal ein paar Punkte aufgeschrieben und meine Meinung dazu möchte ich heute mit euch teilen.

Immer diese Familienblogger

  • Bloggerkinder kriegen all ihre Klamotten geschenkt
    Das mag bei dem ein oder anderen großen Familienblog vielleicht so ein aber bei uns ist das nicht so. Klar freue ich mich, wenn wir das ein oder andere Teil geschenkt bekommen oder die Firmen es uns zur Verfügung stellen aber ich kaufe auch noch super gern selber ein. Gerade Motti geht mittlerweile gern shoppen und sucht sich ihre Sachen selber aus. Sie probiert sich aus und testen verschiedene Styles aus. Wenn ich dann mal mit einem gesponserten Kleidungsstück daher komme, selbst dann schaut sie ob es ihr auch zu 100% gefällt. Doch ich muss auch sagen dass ich es viel schöner finde eben die aktuellen Stücke der Firmen , mit unseren zu mixen. Es müssen nicht immer die teuren Markenschuhe sein, nein es können auch die 9,99€ Chealse-Boots vom Discounter sein.
  • Blogger denken sie wären etwas besseres
    Ich habe in den letzten Jahren viele tolle Blogger kennengelernt worunter so einige Freundschaften entstanden sind. Und ich kann euch versichern, die meisten gehen ganz normal zur Toilette wie alle anderen auch. Sie haben genau Sorgen wie der Nachbar von nebenan und fühlen sich gewiss nicht als jemand besseres. Klar es gibt bestimmt auch Ausnahmen, aber die,  die ich kennen lernen durfte sind alle ganz stinknormal Menschen
  • Jedes Foto ist einfach perfekt
    Ach das wäre schön. Wie gerne würde ich euch unsere weiße Hochglanzküche, unser wunderschön dekoriertes Wohnzimmer und die immer aufgeräumten Kinderzimmer zeigen. Aber ne, das klappt leider nicht. Denn wie schon in Punkt 2 sind wir eben stinknormal . Hier gibt es eine Küche die gefühlt schon 30 Jahre alt ist, Kinderzimmer die bespielt werden und ein Wohnzimmer das nicht nach jeder Jahreszeit dekoriert ist. Wirklich ich bewundere die Leute die dass immer so auf den Punkt genau hinbekommen. Ich bin immer wahnsinnig happy wenn die Zimmer dann mal so ordentlich sind, das man davon ein schönes Bild posten kann 😉


    Kullakeks Kinderzimmer Familienblogger
  • Familienhotels sind das neue Bloggermekka
    Um eins vorweg zu nehmen: Wir sind noch nicht in ein Familienhotel eingeladen worden 😉

    Trotzdem ist es auch mir aufgefallen dass gerade in diesem Jahr viele der Familien eben dort Urlaub machen durften. Es ist nicht so dass ich abgeneigt wäre, ganz im Gegenteil aber es machen eben irgendwie all im Moment oder ? Aber sind wir mal ehrlich: Wenn man das Angebot bekommt, mit seiner Familie dort Urlaub machen zu können, dann macht man es doch oder ? Ich glaube jedenfalls dass es da wenige gibt die Nein sagen würden.
  • Kinder als Werbemittel
    Das empfinde ich ja als sehr schwieriges Thema. Klar gibt es bestimmt Blogger die ihre Kinder ganz bewusst einsetzen um damit Geld zu verdienen und ob das nun moralisch ganz richtig ist, lassen wir mal so dahingestellt, aber wieso denkt man gleich dass man seine Kinder vermarkten möchte ? Wir handhaben es zum Beispiel so dass wir die Kinder ganz bewusst nicht komplett zeigen. Dass die Namen nicht genannt werden und bestimmte Themen nicht öffentlich besprochen werden. Wir haben dass für uns so entschieden und fahren damit auch sehr gut. Ich kenne genug Familien die ihre Kinder zeigen und auch das ist in Ordnung. Solang es für die Familie so funktioniert und für alle gut ist, wieso denn nicht?`Und nur weil das Kind auf dem Foto mit dem Spielzeug spielt und man darüber etwas schreibt, heißt es noch lang nicht dass man sein Kind vermarktet.
    Kullakeks Familienblogger Bloggerkinder
  • Die machen für alles Werbung
    Auch in diesem Punkt bin ich mir sicher dass es wieder jemanden gibt auf den das zutrifft . Doch wenn wir jetzt mal nur die Sparte „Familienblogs“ nehmen, dann sind wir schon recht eingeschränkt. Denn sind wir mal ehrlich, ein Blogbeitrag über Computerfestplatten auf einem Familienblog? Klar man kann alles machen aber wird man dann noch für ernst genommen ? Ich glaube wohl nicht. Und wenn ich euch erzählen würde was ich teilweise für Anfragen bekommen , dann würden ihr Bauchschmerzen kriegen vor lachen.

 

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Was ich in den letzten Jahren bemerkt habe und das wirklich extrem, es ist alles immer mehr schein als sein. Ich persönlich finde es schade denn es wäre viel schöner zu sehen dass es eben in allen Familien nicht immer gut läuft. Dass die Kinder nicht immer nur strahlen und sich lieb haben. Dass die Eltern sich mal anzicken und man schon wieder vergessen hat die Wäsche zu machen. Doch von dieser Seite der Familienblogs gibt es leider nur zu wenige. Ich finde die Authentizität fehlt gewaltig und wer weiß, vielleicht wird es ja 2018 besser. Vielleicht gibt es dann weniger Hochglanzküchen und mehr 70iger Jahre Badezimmer 😉

Wie steht ihr denn so zu Familienblogs? Klar ihr folgt hier ja einem aber so im Ganzen gesehen ? 

Alles Liebe,

Saskia

  1. Hi du, ganz lustig, in der Tat habe ich mir neulich auch solche Gedanken gemacht. Ich habe relativ neu auch einen Familienblog und man fängt natürlich erst einmal vorsichtig an. Jetzt habe ich mich aber einmal an kritischere Themen gewagt und auch einfach mal ehrlich gesagt, wenn etwas nicht so toll ist oder auch Nischenthemen beschrieben, die nicht so gern besprochen werden. Jetzt werde ich doch teils recht harsch dafür kritisiert, so etwas angesprochen zu haben. Das finde ich sehr schade. Immerhin spreche ich ehrlich darüber, 90 Prozent schweigt dazu und die sollte man doch eher kritisieren. Naja genau 2018 wird sicher besser/anders 🙂 lg Michaela von http://www.mamablog-mamamichi.com

  2. Darf ich fragen um welches Thema es ging?
    Ich finde es sehr schade dass man anscheinend gewisse Themen nicht ansprechen darf in der Öffentlichkeit.

    Liebe Grüße
    Saskia

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.