Familienleben

Familienleben // Ein Haustier für Kinder – kostenloser Tierschutzunterricht

21/03/2018
Liebe fürs Leben - Tierschutzunterricht für Schulkinder - Titelbild

*Anzeige

Die meisten Kinder haben irgendwann einmal den Wunsch nach einem eigenen Haustier. Sei es ein Hund, eine Katze oder ein kleiner Hamster. Auch ich wollte als Kind gerne Haustiere haben, doch was das da alles so dazu gehört, das war mir fremd. Meine Großeltern hatten einen Hund, Hühner, eine Ziege und und und … wir hatten also immer und ständig Kontakt mit Tieren. Doch es waren nicht unsere und die Verantwortung lag bei unseren Großeltern. Irgendwann bekam mein Bruder einen Hamster und schnell merkten wir beide, dass Tiere eben nicht nur niedlich sind und man ständig mit ihnen kuscheln kann. Es gehört viel mehr dazu und so mussten auch wir lernen, Verantwortung zu tragen. Mein ganzes Leben hinweg hatte ich Tiere – und meist waren es Katzen. Doch auch wenn Katzen eher ihr eigenes Ding machen, muss man auch hier gut für sie sorgen und sich um alles kümmern. Ich wusste, wenn ich einmal Kinder haben sollte, dann sollen auch diese mit Tieren aufwachsen. Weil ich als Kind selbst so sehr von Tieren profitiert habe, möchte ich euch heute die Initiative „Liebe fürs Leben“ – Tierschutzunterricht für Schulkinder vorstellen.

Ein Haustier bereichert das Leben enorm

Als Mini ca. 4 Monate alt war, zogen bei uns ganz spontan zwei Kaninchen ein. Motti war hellauf begeistert und immer wahnsinnig happy, wenn wir zu den Hasis in den Garten konnten. Für uns stand fest dass die beiden im Garten ihr eigenen kleines Reich bekommen sollten und versuchten auch Motti das genau zu erklären. Wenn es nach ihr gegangen wäre, dann wären beide im Wohnzimmer geblieben aber richtig wäre es nicht gewesen. Die beiden fühlten sich super wohl bei uns und gerade im Frühjahr und Sommer war es mit den beiden Hopplern im Garten ein Riesenspaß. Leider verstarben beide recht früh 🙁
Dann zog irgendwann Barney bei uns an und so begann auch die Verantwortung bei den Mädels für ein Tier. Beide mussten lernen dass die Katze eben kein Spielzeug ist und man sie nicht ständig hin und her schleppen darf. Doch der Kater hat den beiden recht deutlich gezeigt was er mag und was nicht. Die Mädels halfen beim Futter machen, schauten zu wenn wir das Katzenklo sauber machten und spielten sehr ausgiebig mit dem neuen Familienmitglied. Sie merkten jedoch auch schnell, dass eine Katze sehr eigenständig lebt und man sie in gewisse Situationen auch allein lassen muss. Doch würden die beiden dieses Verständnis und diese Verantwortung bei einem Hund zeigen ?

Marco hatte als Kind ebenfalls einen Hund und erzählt heute noch gerne von Rosi. Ein Hund ist eben nochmal eine ganze andere Nummer und bringt noch mehr Verantwortung mit sich als eine Katze. Ich hingegen war eher immer der Katzenmensch und auch wenn die Vorstellung einen Hund zu haben schön ist, wollte ich es erst, wenn die Kinder größer sind. 

Liebe fürs Leben - Tierschutzunterricht für Schulkinder

Ein Hund bedeutet nicht nur Freude

Wie es das Schicksal dann aber manchmal so mit einem meint, zog im März letzten Jahres Sammy bei uns ein. Wir bekamen ihn durch einen Tierschutverein und waren alle wirklich sehr aufgeregt. Die Geschichte zu Sammy könnt ihr hier gerne nochmal nachlesen 🙂
Wir stellten jedenfalls fest, dass nicht nur die Kinder noch so einiges lernen müssen. Nein, auch für uns war es eine völlig neue Erfahrung. Ab nun hieß es mindestens 3 x am Tag raus, den Hund erziehen, Futter und Tierarztkosten und und und. Dass alles ist nicht ohne und gerade die Kinder übersehen dass so manches mal. Doch auch wenn sie noch klein sind, versuchen wir ihnen so oft es geht diese Dinge zu erklären. Wir vermitteln ihnen, dass – auch wenn das Tollen und Toben mit ihm Spaß macht – ein Hund kein Spielzeug ist und dass es wichtig ist, immer den Respekt zu wahren. Unsere beiden haben dass Ganze jedoch recht schnell gelernt und Motti wird in naher Zukunft auch mit Sammy allein spazieren gehen, worauf sie sich schon sehr freut. 

„Liebe fürs Lebe“ – Tierschutzunterricht für Schulkinder

Ein Haustier bringt eine große Verantwortung mit sich. Die meisten Kinder können das natürlich nicht sehen und haben nur den flauschigen Spielkameraden vor Augen. Der Tiernahrungshersteller PURINA hat gemeinsam mit dem Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) eine tolle Initiative ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Kinder für die Bedürfnisse und den Schutz von Hund, Katz & Co. zu sensibilisieren und sie über artgerechte Tierhaltung und den Umgang mit den Tieren aufzuklären. Die Tierschutzlehrer vermitteln alle Themen kindgerecht, spannend und spielerisch. Dabei ist der Tierschutzunterricht frei von Werbezwecken oder Markennennungen und wird bundesweit kostenlos für Grundschulen angeboten.
„Liebe fürs Leben“ – Tierschutzunterricht für Schulkinder

 

Habt ihr Haustiere oder sogar vor euch einen Hund anzuschaffen?

 

Alles Liebe,
Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.