Gedank | Gedankenmatsch | Krank | Momlife

{ Gedankenmatsch } – Stellt mal einer dieses Gequatsche aus bitte

24/02/2015

Also, ich möchte hiermit ganz offiziell Beschwerde einlegen, denn ich halte dieses Wetter nicht mehr aus. Nicht nur dass alle ( und ja ich habe wirklich das Gefühl das ganz Deutschland die Grippe hat ) irgendwie krank sind, nein mich überkommen immer mal wieder diese ganzen ätzenden Gedanken. Ich neige in den grauen Jahreszeiten eh immer zu den typischen Winterdepression aber muss das Ende Februar – Anfang März immer noch so sein ?
Ich möchte bitte den Frühling haben, mir ganz viel Vitamin D ins Gesicht strahlen lassen und gute Laune tanken. Gerade jetzt , wenn man an jeder Ecke von irgendwelchen Krankheiten hört die mal wieder durch die Gegend ziehen, wünsche ich mir die warmen Tage zurück. Denn ich kann es mir nicht erklären aber seit ich Kinder habe, hab ich „Angst“ krank zu werden. Nicht nur auf mich bezogen sonder ganz speziell auf meine kleinen Zuckerfeen. Nennt mich bescheuert aber ich kann es mir selber nicht erklären. Nie hab ich mir Gedanken darum gemacht ob an dem Einkaufwagen im Supermarkt wohl vorher Hände dran waren die irendwelche Bakterien oder Viren mit sich rumschleppen. Ich bin keine über-sauber-reinlichkeits-Mama oder desinfiziere alles was meine Kinder irgendwo anfassen, nein ich lass meine beiden auch in Pfützen spielen oder Sand essen ( da knirscht es mir gleich zwischen den Zähnen ). Ich  habe nur wirklich irgendwie eine gewisse Angst davor dass meine Kinder krank werden. Ich weiß wirklich nicht woher das kommt und vielleicht könnt ihr mich ja in gewisser Weise beruhigen und mir sagen dass das irgendwie normal ist .

Seit dem Valentins-Wochenende lagen unsere beiden ja mit Grippe flach und wenn ich flach sage, dann mein ich das auch so. Gerade der Mini-Muffin hatte mit starkem Fieber zu kämpfen und war teilweise kaum noch ansprechbar. Das Zerreißt mein Mamaherz in tausend Stücke. Ich hätte nie Gedacht dass ich einmal diese Gedanken hätte, lieber den Platz meiner Kinder einzunehmen um ihnen diese blöden Viren abnehmen zu können . Ich glaube jede Mama und auch jeder Papa kann mich da verstehen, denn seine eigenen Kinder leiden zu sehen ist für jedes Elternteil schrecklich . Und dann kommen einem plötzlich die Sätze der eigenen Eltern in den Kopf , die einem damals schon gesagt haben dass es nichts schlimmeres gibt als das eigenen Kind so hilflos und krank zu sehen. Und genau vor diesen Momente hab ich Angst. Ich habe immer wieder Angst davor, dass es meinen Kinder durch irgendeine Krankheit schlecht gehen könnte. Ja ich weiß, ich kann mich unendlich glücklich schätzen zwei gesunde Kinder zu haben, die außer der „normalen“ Krankheiten fit durchs Leben gehen.

An dieser Stelle möchte ich allen Eltern, die chronisch kranke Kinder, Kinder mit Behinderungen oder lebensbedrohlichen Krankheiten haben, mein größten Respekt aussprechen. Ich weiß man funktioniert als Eltern einfach irgendwann aber ihr könnt euch wirklich auf die Schulter klopfen. Denn das was ihr für eure Kinder leistet ist großartig !

Ich möchte wirklich nicht dass ihr den Eindruck bekommt ich sei eine hypochonder Mama oder würde damit übertreiben. Ich weiß dass meine Gedanken totaler Quatsch sind aber was soll ich dagegen machen , sie schwirren nun mal in meinem Kopf herum.
Vielleicht geht es ja der ein oder andere Mama ähnlich so und ihr könnt mich wirklich mit ein paar lieben Worten beruhigen, denn ich selber würde nichts lieber haben, als dass dieses Gequatsche in meinem Kopf so manches Mal einfach aufhört.

  1. Ich vermiss die Sonne und Wärme auch sehr!
    Wir gehören leider zu den Eltern mit einem chronisch kranken Kind und der Winter ist für uns immer ganz besonders schlimm. MiniMe leidet dann immer ganz besonders und es vergeht fast kein Tag, an dem sie nicht krank ist. Die MedikamentenDosis muss erhöht werden und an Schlaf ist nicht zu denken (wobei bei uns wegen der Krankheit mit 2,5 Jahren immernoch nicht ans Durchschlafen zu denken ist.).
    Man leidet immer so sehr mit, wenn es den Zwergen so schlecht geht. Und der Gedanke, das man nichts daran ändern kann außer zu hoffen das es irgendwann besser werden wird ist einfach schrecklich.
    Deswegen hoffen wir mit dir auf einen wunderbar schönen, warmen Frühling, der uns ein paar unserer Sorgen nimmt 🙂

  2. Oh ja, das mit den Krankheiten und dem Wetter nervt mich auch ohne Ende… ES SOLL JETZT ENDLICH FRÜHLING WERDEN!

    Deine Angst, dass die Kinder schwer krank werden kann, glaube ich, jede Mama nachvollziehen. Man muss versuchen, sich auf das Gute zu konzentrieren. Wir haben das leider schnell lernen müssen da bei unserer Tochter bereits in der Schwangerschaft ein schwerer Herzfehler festgestellt wurde. Schon da haben wir gelernt, jeden Tag Schritt für Schritt zu gehen…nicht zu grübeln "was wäre wenn". Es bringt einem nichts. Sie ist jetzt 17 Monate alt und hatte bisher drei große Herz OPs. Wir hangeln uns von Kontrolle zu Kontrolle und kein Arzt kann uns sagen, ob "jetzt alles gut ist". Das muss ihre Entwicklung zeigen. Ich blende diese Ängste meistens erfolgreich aus, weil es meiner Tochter und uns sonst nur den Spaß am Leben nehmen würde. Sie ist unglaublich lebensfroh, lustig und voller Energie. Das genieße ich jede Sekunde und sie hilft mir dabei, tapfer und stark zu sein. Ich hab das nicht geschrieben weil ich sagen will "jetzt stell' dich mal nicht so an, sei froh, dass du gesunde Kinder hast!" Jede Mama hat Angst um ihre Kinder, ob gesund oder krank, und leidet mit, wenn es ihnen schlecht geht, egal warum. Ich will damit sagen, dass es einen nicht weiter bringt, darüber nach zu denken, was passieren könnte… man kann es nicht beeinflussen. Das gelingt einem nicht immer, das weiß ich auch. Und das ist auch gar nicht schlimm. Man darf auch einfach mal Angst haben.
    Ich schick dir ein paar Sonnenstrahlen!
    Liebe Grüße, Julia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: