Bloggen | Bloggerwelt | Gedanken

Gedanken // Ich hab es satt …

21/09/2016

… und das gewaltig. Im Grunde genommen weiß ich gar nicht so recht wo ich anfangen soll, denn im Moment machen mich gewisse Dinge einfach so wütend und traurig , dass ich das Gefühl habe gar nicht die richtigen Worte dafür zu finden. Immer mal wieder taucht ein Thema auf, was mich sauer aufstoßen lässt und womit ich mir den Kopf zermarter.

Kurz gesagt : Es geht um die Bloggerwelt.

Ja denn die ist ganz gewiss kein rosa Ponyhof oder Paradies. Nach außen hin scheint dass ja vielleicht immer wieder so zu wirken, gerade wenn man eben kein Blogger ist aber dem ist definitiv nicht so. Dort herrscht so viel Missgunst, so viel Neid und so viel Hass manchmal, das könnt ihr euch nicht vorstellen.
Uns , also den Blog Kullakeks, gibt es im Dezember nun seit sage und schreibe 5 Jahren und erst seit gut zwei Jahren bin ich in dieser Bloggerwelt verankert. Anfangs war es wahnsinnig aufregend und man schaute sich natürlich bei anderen Bloggern um und holte sich Inspiration. Denn sind wir mal ehrlich, in jeder Branche holt man sich hin und wieder ein zwei Tipps um gewisse Dinge anders und evtl. auch besser zu machen. So nun war ich also drin in dieser ach so spannenden Bloggerwelt und was passierte? Man bekam Anfragen von Firmen ob man nicht mit ihnen kooperieren möchte. Schon von Anfang an ging ich nur solche ein, die auch zu uns und unserem Blog passten. Das hat sich bis heute auch nicht geändert. Von Monat zu Monat wurde es mehr und es machte richtig Spaß.
Man lernte andere Blogger kennen, knüpfte Kontakte und tauschte sich aus . Wie es eben in einer Community eben so ist. Doch in jeder guten Gemeinschaft gibt es eben auch die, die es immer besser, größer , schöner haben wollen.

Neid, Missgunst und viel Gerede

Immer wieder liest man unter Bildern Kommentare wie :
  • So ein Leben hätte ich auch gern mal
  • Geht mal lieber richtig Arbeiten
  • Ihr bekommt den Zucker auch in den A…. geblasen oder?
  • Bloggen ist doch keine Arbeit
  • und und und ….
Ich könnte noch mehr davon aufschreiben aber das würde den Beitrag sprengen. Das Problem sind aber noch nicht einmal die Kommentare oder die Leute die diese schreiben, sondern die Tatsache dass die Menschen, die solche Sätze abbekommen eben auch Menschen sind. Menschen die mit viel Herzblut, viel Zeit und viel Arbeit hinter ihrem Blog stehen. Doch das wird oftmals nicht gesehen.
Denn es ist nun einmal eine Menge Aufwand der hinter so einem Blogbericht steht. Man macht sich bei gewissen Berichten schon Wochen vorher Gedanken, schießt die Fotos, bearbeitet sie vielleicht noch mal, schreibt die Texte, löscht sie wieder und fängt nochmal von vorne an. Es wird geplant wann, wie und wo ein Bericht online geht und ob er den Lesern und Kooperationspartner gefällt oder nicht. Es steckt so viel Energie dahinter und dann liest man so einen Kommentar und bekommt damit einen Schlag ins Gesicht. Man nimmt es sich vielleicht zu Herzen und denkt noch einmal mehr bei dem nächsten Bericht nach. Doch dann kommt das nächste Foto und der nächste Kommentar lässt nicht lang auf sich warten. Gerade bei den Blogs die eine gewisse Größe haben fällt es immer mehr auf. Dort herrscht ein solcher Neid teilweise. Und ich kann es mir nicht anders erklären als dass er der pure Neid sein muss. Gerade diese Anonymität im Internet, scheint manchen diese Sicherheit zu geben anderen Menschen böse Dinge sagen. Denn sind wir mal ehrlich, würdet ihr auf der Straße zu jemanden hingehen und ihm sagen dass er Beispielsweise eine hässliche Tasche oder schlechte Haare hat ? Nein das würde man nicht. Also überdenkt doch das nächste Mal den ein oder anderen Kommentar den ihr schreiben wollte und denkt daran, die Betonung fehlt einfach im Geschriebenen.

Auch untereinander geht es heiß her

Doch es sind nicht nur gewisse Leser oder Follower die einem das Leben schwer machen können. Auch die Blogger unter sich können unendlich fies sein. Da gönnt keiner dem anderen was. 
  • Wie bitte ??? 
  • Wieso hat xyz denn so viele Sachen von der Firma bekommen und ich nicht? 
  • Wieso bekommt der Blogger denn schon wieder eine Einladung zu dem Event und ich sitze Zuhause? 
  • Warum hat xyz 20k Follower und ich nur 18k ??? 
Ja und wenn???? Wo zum Henker ist das Problem. Klar ich verstehe es wenn man mit dem Bloggen Geld verdient und wenn man gewisse Firmen auch mit im Boot haben möchte , weil es einem evtl. dann viel mehr Abonnenten bringt aber ist das so wichtig?
NEIN !!!
Es ist wichtig Spaß zu haben, seinen Lesen wunderschöne Moment zu zeigen, ihnen Ratschläge zu 
vermitteln oder den ein oder anderen Tipp zu geben. Bloggen soll Leidenschaft sein und zwar im vollen Umfang. Es soll keine Jagd nach Zahlen sein oder ein ständiger Wettkampf. Arbeitet nicht gegeneinander sonder miteinander. Unterstützt euch doch ggf. mal untereinander anstatt euch Steine in den Weg zu legen. Ich hab mittlerweile eine Handvoll toller Blogger an meiner Seite, denen ich wirklich vertraue und zu denen ich teilweise sogar richtige Freundschaften pflege. 
Wir geben uns Tipps und unterstützen uns wo es nur geht. Klar redet man über die Bloggerwelt und über das was andere posten und zeigen aber eben immer gerecht. 
Es gibt auch Dinge die uns vielleicht bei den anderen nicht gefallen aber das muss man doch nicht so auslegen dass man es sich selber zum Vorteil verschafft oder?

Klein aber fein 

Ich zähle mich zu den eher kleineren Blogs aber das ist auch gar nicht so schlimm. Ganz im Gegenteil. Klar freu auch ich mich über jeden neuen Leser, jeden neuen Like bei Facebook und jeden neuen Abonnenten bei Instagram, wen würde das nicht freuen. Im Urlaub zB. dachte ich hin und wieder daran evtl. die 6000 bei Instagram noch zu knacken, doch das passierte nicht. Bis jetzt hat sich dort auch nicht viel mehr getan aber das ist nicht schlimm. Denn nur weil dann gewisse Firmen mit einem nicht kooperieren wollen weil man zu wenig Reichweite hat, soll ich jetzt traurig sein? 
Naja man könnte sich die Follower ja auch kaufen nech? Aber soll ich tatsächlich Geld dafür investieren nur um mehr Abonnenten zu bekommen ? Nein ganz gewiss nicht. Da geh ich doch von dem Geld lieber mit meiner Familie essen. Denn nichts ist mehr wert als die Zeit, die ich mit meinen Lieben verbringe. Kein Follower kann dir mit seinem Klick das geben, was dir deine Familie geben kann. 

Finanziell abhängig vom Blog

Oh mittlerweile sind es viele Blogger auf dem großen Markt, die nur noch von ihrem Blog leben. Das ist auch etwas ganz tolles und erfüllt einen bestimmt auch mit stolz. Es ist die eigenen Kreativität, das eigenen geschrieben Wort und das ganze drumherum was einen so weit gebracht hat, dass man nur von dem Blog leben kann. Man ist eben selbstständig damit und verdient sehr gut. 
Aber ist das für die Zukunft so perfekt?
Für mich persönlich nicht. Ich liebe meinen Hauptberuf sehr und könnte mir nicht vorstellen ihn ganz aufzugeben. Ich liebe es raus zu kommen, mit Menschen direkt zu reden und ihnen ein schönes Gefühl zu geben wenn sie sich dank mir wieder besser fühlen. Klar verdiene auch ich mit dem Blog ein wenig Geld und das erfüllt auch mich mit stolz. Aber ich möchte leben um zu bloggen und nicht bloggen um zu leben . 

Und zum Schluss

Ja da möchte ich mich einfach mal bei euch , meinen Lesern bedanken. Ich weiß, dass ihr uns gerne folgt, dass ihr immer wieder unsere Fotos mit Begeisterung anschaut und ihr immer wieder nette Kommentare da lasst. Auch wenn es auf dem Blog von eurer Seite her immer eher ruhig ist, weiß ich aber dass ihr aktiv seit ( Statistiken usw ) und das macht mich echt happy. Ich bin gespannt wie wir uns so in den nächste Jahren entwickeln und wo es Kullakeks noch so hinführt aber ich verspreche euch, abgehoben, arrogant oder egoistisch werden wir nicht, versprochen.
Kullakeks bleibt so wie er ist 🙂
Alles Liebe,
Saskia
  1. Liebe Sakia,

    Toller Beitrag und ich verstehe dich da voll und ganz. Du bist mit deinem Blog auf dem Boden geblieben. Früher habe ich IG wirklich geliebt es war für mich eine Plattform zum Austausch. Heutzutage ist es aber für mich wirklich schwer meist daran Freude zu haben. Man hat natürlich einige große Blogger in der added List und verfolgt dies. Mich ärgern an der Sache aber auch einige Dinge und da bin ich nicht missgünstig. Die ständigen Gewinnspiele um Follower zu aquirieren sind nur noch nervig ich habe deshalb schon etliche Leute aussortiert. Es werden kaum PR Samples aufgezeigt. Die tolle große Welt mit Insta made me Buy it kann halt nicht jeder der nicht das passende Geld hat. Ich kenne eine Bloggerin und was uns ihr geworden ist gränzt schon an Fremdschämen. Das Kind wird im Sommer bei 30 Grad in Herbstsachen gesteckt nur um mit den gesponserten Sachen Likes zu bekommen. Das zweite Kind welches im Oktober kommt bekommt einen Namen der so grausig ist das jeder in Ihrer Familie dazu nein sagt. Ihr ist es egal Hauptsache mehr Follower und Likes. Der neueste Clou mit Blitzverlosung bis 22 Uhr als neuesten Anreiz und nur für die Follower um etwas zurückzugeben aber sicher…. Ich wünsche mir wirklich mehr Transparenz in dem Bereich damit die Leute mal sehen was da teilweise vorgeht. Du gibst da j schon einen tollen Einblick. Wie wäre es möglich mit einem Post was du an Arbeit hast um einen Blogeintrag zu erstellen und wieviel Zeitaufwand ist mit realen Zahlen?

    LG Johanna

    PS: Ich habe keinen Google Account sonst hätte ich den hier auch hinterlegt.

  2. Liebe Saskia,

    ich gehöre eher zu den stillen Lesern deines Blogs. Treffender hättest du nicht ausdrücken können, was ich beim Lesen verschiedener Blogs und Plattformen immer häufiger denke. Mach weiter so! Mehr ist dem nicht hinzuzufügen.
    Liebe Grüße
    Maria

  3. Hallo Saskia,

    lass Dich nicht ärgern. Denke daran, es gibt noch unsere kleine FB-truppe. Ich lese Dich sehr gerne. Weiter so!

    Lieben Gruß und Fump 😉

    Val

  4. Hallo Saskia,

    sehr sympathisch, wie du schreibst. Ich mag deinen Blog sehr gern, grad weil ich das Gefühl habe, dass du ihn für dich betreibst und nicht, um den Lesern etwas schmackhaft zu machen. Zwar bin ich eine stille, aber doch regelmäßige Leserin. 🙂

    Werbung im Blog bereitet mir kein großes Problem, so lange mir noch als Leser vermittelt wird, dass man hinter dem steht, was man schreibt. Und das lese ich bei dir ganz deutlich heraus.

    Zu dem Thema Neid: Wahrscheinlich ist der Mensch einfach so gestrickt. Das zieht sich ja durch viele Lebensbereiche. Auch im real life gibt es Leute, die nicht gönnen können. Sowas lässt sich leider nicht ändern, aber man kann sich davon abgrenzen und so damit umgehen, dass es einen selbst nicht verletzt.

    Mach weiter so und liebe Grüße,
    Katrin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: