Leben

Familienleben // Ein Buggy und das noch mit 5 Jahren

04/02/2018
Kullakeks - Britax Römer - B-Motion - Titelbild

*Anzeige

Wenn wir unterwegs sind, nehmen wir meistens auch unseren Buggy mit. Oft bekomme ich dann, sobald ich in den sozialen Medien Bilder davon poste, Nachrichten oder Kommentare wieso denn unser Kind noch in einem Buggy sitzt. Die liebe Frida von 2 Kind Chaos hatte im letzten Jahr auf ihrem Blog schon darüber berichtet, dass man sich immer wieder mit komischen Blicken oder Sprüchen abfinden muss und dass auch wenn an das Kind trägt. Klar hat man als Mama gewisse Vorstellungen und hofft, dass die Kinder relativ früh laufen, Spaß daran haben und immer und überall allein laufen wollen. Doch in der Realität sieht das meistens anders aus. Ich bin auf jeden Fall sehr froh über unsere Buggy und im Zuge dessen, möchte ich ihn euch heute vorstellen.

Der B-Motion 4 von Britax Römer

Kullakeks - Britax Römer - B-Motion - Buggy

Schon als Motti ca. 4 1/2 war und Mini noch täglich im Buggy saß, wollte auch sie gerne die Chance nutzen und sich ab und an im Buggy ausruhen. Das war für uns auch nie ein Problem und selbstverständlich. Es ist in meinen Augen für Kinder anstrengend eine gewisse Strecke zu Fuß hinter sich zu legen und auch wir Erwachsene sind froh ab und an mal eine Pause machen zu können. Und so ist es nun auch bei Mini. Sie war schon immer eher lauffaul, was teilweise wirklich anstrengend sein kann. Denn waren wir z.B. in der Stadt unterwegs, ging es nach 10 Minuten meist schon wieder auf den Arm. Sie war schnell kaputt und ja sie suchte auch die Nähe von Mama oder Papa. Sie mochte es viel lieber auf dem Arm oder auf der Schulter zu sein und die Sicherheit von uns zu haben. Doch das geht natürlich nicht auf Dauer und so waren wir froh über den B-Motion 4 von Britax Römer.

Technische Daten

  • Gewicht 10,5 kg
  • Maximales Gewicht des Kindes : 17 kg
  • Maße ( HxBxT ) 105 x 55,5 x 100 cm 
  • Maße zusammengeklappt ( HxBxT ) 27 x 55,5 x 70 cm
  • Länge Rückenlehne 45cm

Mini war auch als sie mit dem Laufen anfing, immer gern ein Tragekind. Egal ob im Tuch oder in der Tragehilfe, sie hat es geliebt. Doch auch den Kinderwagen oder Buggy fand sie toll. Unterwegs verbrachte sie die meiste Zeit im Buggy und kam nur selten aus ihrem fahrbaren Untersatz raus. Mittlerweile läuft sie natürlich auch und viel, doch sind wir länger unterwegs wird oft nach einiger Zeit gewimmert. Ihr tun die Beine weh, sie kann nicht mehr oder sie ist müde. Doch nicht immer kann ich sie dann tragen. Und so weichen wir öfter eben auf den Buggy aus. Ein kleiner Cityshopper sollte es nicht sein, aber trotzdem leicht und wendig.

Kullakeks - Britax Römer - B-Motion - Buggy - Kinderleicht

Das geringe Gewicht des Buggys und die Belastbarkeit war uns total wichtig. Denn was bringt es mir, wenn das Kind zu schwer ist, um den Buggy vernünftig zu schieben oder zu wenden. Auch die Federung passt sich perfekt dem Gewicht des Kindes an und balanciert so den Buggy perfekt aus. 

Kullakeks - Britax Römer - B-Motion - Buggy - Federung

Kinderleichte Bremse

Gerade wenn wir den Buggy mit in der Stadt haben, ist es uns wichtig eine gute Bremse am Buggy zu haben. Sie muss leicht zu bedienen sein, aber auch den Buggy samt Kind bombenfest halten. Beim B-Motion 4 ist die Bremse wirklich kinderleicht uns selbst Mini bekommt sie problemlos fest und auch wieder gelöst.

Kullakeks - Britax Römer - B-Motion - Buggy - Bremse - leicht

Wenn wir dann mal bei einer längeren Hunderunde über die Felder und durch den Wald sind, dann wechseln wir von den schwenkbaren Vorderrädern gerne zu den Offroad-Rädern. Mit ihnen kommen wir einfach wesentlich angenehmer voran und gerade mit dem Hund ist es dann doch einfacher. Mini auf jeden Fall liebt ihren Buggy, doch auch bei ihre merkt man so langsam dass es weniger wird. Doch selbst wenn sie ihn weiterhin gerne nutzt haben wir als Eltern nichts dagegen. Und mir ist es ehrlich gesagt auch total egal was andere darüber denken. Es ist jeder Familie und jedem Kind selber überlassen ob und wie lange sie einen Buggy nutzen wollen. Dass ist das gleiche wie mit dem Thema stillen, Familienbett oder auch Flasche. Wenn es der Familie damit gut geht, dann ist das auch das richtige. Niemand anderes sollte einem da rein reden und sind wir mal ehrlich, irgendwann hat auch das Buggy schieben automatisch ein Ende.

Auf der Suche nach einem Buggy den ihr lange nutzen könnt ?

Dann seid ihr bei dem B-Motion 4 an der richtigen Adresse. Wessen Kinder jedoch schon die 17 Kilo Grenze überschritten haben, den kann ich den B-Motion 4 Plus ans Herz legen. Denn dieser hat eine Belastbarkeit bis 20 Kilo. Doch für uns und unsere gelegentlichen Ausflüge mit ihm, reicht der B-Motion 4 vollkommen. Der Korb bietet ausreichen Platz, das Verdeck ist groß genug um vor der Sonne zu schützen und die Liegefläche ( die wir nicht mehr nutzen ) , ist in eine tolle Schlafposition zu bringen. Wir sind begeistert und gespannt, wie lange er noch in Aktion treten darf.

Was mich natürlich noch interessiert ist eure Meinung dazu. Findet ihr Kinder mit 4/5 Jahren im Buggy schlimm oder ist es euch egal ? Habt ihr vielleicht selber ein Kind das noch im Buggy sitzt und sich hin und wieder gerne schieben lässt ? Lasst uns gerne in den Kommentaren darüber diskutieren, es interessiert mich wirklich sehr.

 

Alles Liebe,
Saskia

*unbezahlte Werbung / Pr Sample von Britax Römer

Kullakeks - B-Motion 4 - Pinterest

  1. Unsere Tochter sitzt ab und an mit ihren 3,5 Jahren im Kinderwafen. Vorallem nutzen wir ihn gerne im Urlaub wenn man den ganzen Tag unterwegs ist oder eben zum Einkaufen zu Fuß so kann man direkt unten drunter noch die Einkäufe verstauen. Allerdings sind wir nun so langsam an der Grenze was die Größe unserer Kinderwagen und Buggy angeht, er wird uns im Sommerurlaub wirklich fehlen, aber für nochmal einen neuen kaufen lohnt es sich einfach nicht mehr.

  2. Toller Blogpost! 💕

    Ich persönlich finde es vollkommen in Ordnung, wenn Kinder mit 4/5 noch einen Buggy für längere Strecken brauchen.
    Mein Zwerg ist zwar „erst“ 2 1/2 Jahre alt aber auch ich musste mir schon des öfteren von fremden Menschen anhören, dass er doch schon zu alt sei und die es unmöglich finden, dass er noch im Buggy sitzen darf.
    Ich denke mir immer nur „Leben und leben lassen !“.
    Gerade wir Mamas sollten am Besten wissen, was für unsere Kinder das Beste ist.
    Wir sollten einfach viel öfter auf die Meinung anderer pfeifen 😊

    Du scheinst eine tolle, liebevolle und sympathische Mama zu sein. Bleib wie du bist und mach weiter so. 😙😙

    1. Oh vielen lieben Danke Monique 🙂

      Ja ich denke auch dass es eben immer die Entscheidung der Familie sein sollte und nicht anderer.

      Viele liebe Grüße
      Saskia

  3. Ich finde es vollkommen in Ordnung den wie du es beschreibst gerade wenn man länger unterwegs ist, ist ein Buggy schon nützlich und tragen kann man die Kids ja auch nicht ewig mit der Zeit wird es ganz schön schwer 🙂
    Ich bin gespannt wie es einmal sein wird wenn ich selber Kinder habe 🙂

    1. Ja ich habe ehrlich gesagt nicht die Ausdauer Mini so lange noch zu tragen 😉
      Und auch Marco kann sie nicht lange mit seinem Rücken auf den Schultern haben.

      Danke für deinen Kommentar.

      Viele liebe Grüße
      Saskia

  4. Guten Abend Saskia!
    Wir haben denselben Buggy wie ihr und sind super zufrieden!
    Haben ihn auch relativ schnell bei unserem zweiten Bub genutzt!
    Der Grosse ist bis er 3 Jahre alt ab und zu mal drin gesessen! Muss aber auch dazu sagen das er sehr gern läuft!
    Kann ihn nur empfehlen!
    Wir hätten jetzt ab und zu gern den mit dem verstellbaren Fußteil! Den gab es 2014 leider noch nicht. Schade!
    Einen schönen Sonntag euch 😊

  5. Moin, liebe Saskia. Ich denke, das ist so wie bei fast allen Sachen. Jeder soll das für sich und seine Kinder entscheiden wie er es für richtig hält. Meine Lütte ist auch 5 und hat so gar keine Lust mehr auf den Buggy seit sie 4 Jahre alt ist. Jedes Kind ist anders. Und es ist glaube ich noch kein Kind zum Abi-Ball mit dem Buggy gebracht worden😉

    1. Ne ich wollte sie auch nicht zur Grundschule im Buggy fahren, also ich denke dass wird sich auch bei uns in nächster Zeit erledigt haben.
      Mal sehen in den Urlaub nehmen wir ihn ja auch nicht mir, von daher bin ich gespannt.

      Viele liebe Grüße
      Saskia

  6. Hallöchen Saskia,
    Ich mag dich und deinen Blog/Insta-account wirklich sehr, aber bei dem Thema bin ich leider nicht deiner Meinung (sorry🙊)
    Meine Kids sind 5 und bald 3 und seit die kleine Laufen kann haben wir keinen kinderwagen/Buggy etc. mehr benutzt…wenn die Kindern Pausen brauchen, machen wir Pausen oder tragen die Kleine mal ein bisschen. Wenn wir nicht mehr können, muss sie halt wieder laufen… Der Große mit 5 läuft eigentlich immer selbst. Ich sage allerdings auch: Leben – und Leben lassen! Ich würde niemanden blöd deswegen anmachen oder so, aber den Anblick finde ich schon befremdlich und gerade in Hinblick auf die Selbstständigkeit finde ich es einfach sehr wichtig. Ich sehe in der Stadt auch oft Kinder im Buggy mit Handy/Konsole in der Hand und das setzt dem ganzen dann die Krone auf😲👑
    Grüße Christina

  7. Hi
    Ein schwieriges Thema, jede Familie muss/soll für sich selbst entscheiden. Unsere Kids wurden jeweils “ent-thront“. Die älteste wurde mit 24 Monaten zur grossen Schwester und durfte dann aufs Kiddy-Board am Wagen. Der Sohn musste bereits mit 16 Monaten aufs Kiddy-Board wechseln. Wenn es doch mal weiter fort geht zu Fuss, dann haben wir einen Bollerwagen und die Kleinste wird getragen. Wir haben des Langen und Breiten diskutiert ob so ein Bollerwagen wirklich von Nöten ist, ist er doch recht teuer. Seit wir ihn haben würden wir ihn nicht mehr weg geben. Er kommt mit in die Ferien, kein geschleppe mehr zum Strand, auf Zoobesuchen unerlässlich um die Beine mal hochzulagern und die Tiere aus dem Sitzen zu beobachten. Einkäufe im Dorf sowie Altglas und Dosen wegzubringen. An Fasnacht um dem Umzug beizuwohnen und alle Eindrücke aufzusaugen. Alles in allem, eine Investition die sich lohnt. Wir haben den ulfbo http://www.ulfbo.de
    Gruss Jeannette

  8. Hi,
    Ich bin allerdings auch anderer Meinung. Wir haben insgesamt 4 Kinder. Sie kamen alle 23 auseinander( weis auch nicht wie wir das geschafft haben😌). So mussten sie spätestens wenn das nächste Baby da war auf den Buggy/ Kinderwagen verzichten und laufen. Okay unsere waren alle Läufer, die erste mit 13 Monaten, die zweite mit 10 Monaten, die dritte leider schon mit 8 Monaten und der letzte auch mit 11 Monaten. Und wenn sie keine Möglichkeit haben mehr da sich reinzusetzen laufen sie von alleine. Das kann man den lieben kleinen auch ein wenig anerziehen. Es ist ja auch viel schöner die Welt zu Fuß zu erkunden. Auch wir haben einen Hund und sind super viel im Wald und Wiese mit diesem inkl Kinder unterwegs. Meinen Gefährte wurden nach dem der letzte 2 Jahre alt war alle verkauft und durch einen kleine Trolly zum einkaufen ersetzt.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.