Leben | Mama sein

Mama sein // 10 Dinge die sich ändern als Mama

04/11/2017

Als ich schwanger war hab ich immer groß getönt, dass sich bei mir nicht viel verändern wird. Ich hab eben ein Kind, aber die Dinge bleiben eben so wie sie sind. Tja Pustekuchen würde ich sagen. Da sind teilweise Sachen bei, bei denen ich vor 15 Jahren wohl laut gelacht hätte. Ich hab euch einmal die 10 Dinge aufgelistet, die sich in meinem Leben verändert haben, seit ich Mama bin.

  1. Kaffee ist mein Lebenselixier. Früher konnte man mich damit jagen, ich fand das so ekelig das Zeug. Und heute ? Heute trinke ich es „Literweise“, sodass ich mittlerweile auf entkoffinierten Kaffee umsteigen musste
  2. Freunde ohne Kinder sind selten geworden. Es hat sich gerade durch Kindergarten und Schule dazu entwickelt dass ich nur noch Freunde mit Kindern habe. Aber schlimm finde ich das überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Man kann sich austauschen, sich sein Leid klagen ohne dass der gegenüber sich sonst was denkt und das Beste, die Kinder können spielen und wir Mamas Kaffee trinken 🙂
  3. Die Zeit rast nur so an mir vorbei. Ernsthaft, warum ist das so ? Ich hab das Gefühl seit die Kinder auf der Welt sind, hat so ein Tag keine 24 Stunden sondern nur 12 .
  4. Urlaub ist mehr geworden. Und ich glaube ehrlich gesagt dass ich damit allein dastehe. Denn viele kinderlose reisen ja was das zeug hält. Ich war so nie und auch wenn ich andere Länder total interessant finde, Zuhause war es doch am schönsten. Doch seit ich Mama bin, möchte ich die Welt sehen. ich möchte sie meinen Kindern zeigen und am liebsten einmal jedes Land bereisen. Witzig oder ?
  5. Shoppen gehen kann ich immer noch. Doch irgendwie landet nie wirklich was für mich in den Tüten. Ungelogen, ich gehe immer mit mindestens 2 Teilen pro Kind nach Hause
  6. Partys feiern geht immer noch und oft viel zu doll. Denn ich scheine aus meinen Fehlern nicht zu lernen. Da haben wir mal Kinderfrei und ich übertreibe es. Nein okay, so schlimm ist es auch nicht und ich eskaliere auch nicht, aber mit nem Kater kann ich bis heute ganz schlecht umgehen. Und mit Kindern, kommt es einem noch viel schlimmer vor
  7. Ordnung muss sein. Tja oder auch nicht. Ich wollte immer dass es schick und sauber aussieht bei mir Zuhause, aber in der Umsetzung hapert es noch gewaltig. Tja denn kaum hat man alles auf Reset gesetzt, kommen die Kinder und schwupps, alles wieder im Chaos versunken.
  8. Unterhaltungen bestehen nicht mehr aus “ Was hast du am Wochenende gemacht “ oder “ Hast du schon von Promi XYC gehört“ sondern aus : “ Oh mein Kind hatte Magen-Darm, das war so grausam“ oder aus “ Ne am Mittwoch geht´s leider nicht, da hat sie Chor“ .
  9. Ausschlafen ist nicht mehr drin und ich bin ehrlich, ich kann es auch so nicht mehr. Denn wenn wir mal ein Wochenende ohne Kinder haben, klingelt meine innere Uhr schon um 7:00 Uhr und will aufstehen. 
  10. Verlustgefühle hatte ich vor den Kindern nicht. Ich habe nie angst gehabt jemanden zu verlieren oder irgendwann allein zu sein. Doch seit meinem Mamadasein ist sie da, diese Angst. Diese Angst jemanden aus der Familie zu verlieren. Meine Kinder, meinen Mann, meinen Bruder, meine engsten Freunde. Komisch oder ?

 

Ihr seht, so einige Sachen haben sich verändert und ich muss noch einen abschließenden Satz dazu sagen. Ich finde es nicht schlimm dass sich diese Dinge geändert haben. Sie gehören dazu und sind in all ihrer Form genau richtig. Es ist sogar schön dass sie sich verändert haben. Okay den Kaffee hätte man vielleicht weglassen können, aber wenn einem eben der Schlaf fehlt , muss man ja irgendwie über den Tag kommen 🙂

Alles Liebe,
Saskia

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.